Serie: Datenschutz – Vereinsleben ist keine Privatsache

Vereinsleben ist keine Privatsache – zumindest, wenn es um den Datenschutz geht. Zwar galten auch bisher schon Regelungen aus dem Bundesdatenschutzgesetz, doch die neue europäische Datenschutzgrundverordnung unterscheidet nicht mehr zwischen öffentlichen und nicht öffentlichen Stellen. Es ist auch unerheblich, ob der Verein im Vereinsregister eingetragen oder ein nicht rechtsfähiger Verein ist: Wenn es über den rein privaten, familiären Bereich hinausgeht, greift das Gesetz. Wie viel „Hausaufgaben“ ein Verein in Sachen Datenschutz machen muss, hängt auch von Mitgliederzahl, der Struktur und den Netzaktivitäten ab. In der Regel geht es um Informationen über Mitglieder, Spender, Kunden und Klienten, deren Namen, Anschrift, Geburtsdatum, Bankverbindung und auch deren Aktivitäten im Verein.

Regina Theunissen Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net