40.000
Aus unserem Archiv
Bad Kreuznach

Großer Dank für die wertvolle Arbeit der Pflegekräfte

Internationaler Pflegetag – Eine gemeinsame Aktion der stationären Pflegeeinrichtungen in Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg.

Sie sind Tag und Nacht im Dienst, kümmern sich mit viel Engagement und Kraft um Menschen, die Pflege und Zuwendung benötigen und doch finden sie in der Öffentlichkeit nur wenig Beachtung. Gemeint sind die unzähligen Pflegenden in Seniorenheimen, Krankenhäusern und ambulanten Einrichtungen, die sich trotz verbesserungswürdiger Rahmenbedingungen, jeden Tag der hohen Verantwortung in der Pflege stellen. Zum Internationalen Pflegetag am 12. Mai möchten sich daher gleich mehrere Führungskräfte aus Pflegeeinrichtungen in Bad Kreuznach bei ihren Mitarbeitenden bedanken und öffentlich ihre Wertschätzung und Achtung vor den Pflegeberufen ausdrücken.

Der 12. Mai ging als besonderer Tag in die Geschichte der beruflichen Pflege ein. An diesem Tag, im Jahre 1820, wurde Florence Nightingale geboren. Sie gilt als die Begründerin der modernen Krankenpflege der westlichen Welt. Sie erkannte schon früh, dass es pflegespezifisches Fachwissen als Ergänzung zur ärztlichen Profession bedarf. Mit ihren Schriften zur Krankenpflege legte sie den Grundstein für die noch heute angewandten Pflegetheorien. Sie trug als Pionierin maßgeblich zur Entwicklung des beruflichen Selbstverständnisses der Pflegeberufe bei und stärkte den Professionalisierungsprozess in der beruflichen Pflege. Neben der Einführung von modernen Versorgungsmethoden während des Krimkrieges zwischen 1853 bis 1856, die vielen Menschen das Leben retteten, verfasste sie auch die ersten allgemeinen Grundsätze der Pflege. Daneben begründete sie eine der ersten modernen Pflegeschulen.

Stellvertretend für die stationären Pflegeeinrichtungen in Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg danken Nicole Eberhard (AWO Seniorenzentrum Lotte-Lemke Haus), Michael Stahl (Elisabeth Jaeger Haus der kreuznacher diakonie), Andreas Kerner (Sophie Scholl Haus der kreuznacher diakonie), Marion Raab (Pro Seniore), Udo Brosche (DRK Seniorenheim Rheingrafenstein) und Volker Specht (St. Antoniushaus der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz) allen Pflegekräften: „Als größte Berufsgruppe im Gesundheitswesen trägt die Pflege einen maßgeblichen Anteil an der optimalen und bedarfsgerechten Versorgung der Patienten und der Bewohner. Daher möchten wir uns alle öffentlich bei unseren Pflegekräften bedanken und darauf aufmerksam machen, welch wertvolle und unverzichtbare Arbeit in allen Einrichtungen geleistet wird.“

Wir von hier - Kreis Bad Kreuznach
Meistgelesene Artikel