Archivierter Artikel vom 12.12.2011, 08:51 Uhr
Mainz

MRZ-Kommentar von Joachim Knapp: In Damaskus zählt jede Minute

Wenn ein Ausländer nicht jedes Wort der Amtsperson genau versteht, mag es sinnvoll sein, einen Dolmetscher hinzuzuziehen – aber doch nicht 40 Tage später.

Mainz – Wenn ein Ausländer nicht jedes Wort der Amtsperson genau versteht, mag es sinnvoll sein, einen Dolmetscher hinzuzuziehen – aber doch nicht 40 Tage später.

Und dann wird kurzfristig abgesagt. Das darf doch nicht wahr sein, wenn es um Menschen in Angst, in Lebensgefahr geht!

Die Sachbearbeiterin ruft trotz Zusage nicht zurück, später heißt es, sie sei als Vertretung ohnehin nicht zuständig und die Vorgesetzten wegen wichtiger Besprechungen leider nicht erreichbar – so beschreibt Ute Granold ihre Erfahrungen mit der Mainzer Ausländerbehörde. Da werden längst ad Acta gelegte Klischees über das Beamtentum wiederbelebt. Freitagmittag, ist ja klar, kann sich dazu keiner mehr äußern, da ist Feierabend.

Allerdings nicht in Damaskus, da wird auch am Wochenende geschossen, da zählt immer noch jede Minute für die Flüchtlinge.