40.000
Aus unserem Archiv

Knut Seelbach nutzt seine Chance beim Goetzelauf souverän

Kein Teaser vorhanden

Lange Zeit konnte Marco Groth (rechts) dem späteren Sieger Knut Seelbach folgen. Erst in der dritten Runde setzte sich der Routinier beim Herdorfer Goetzelauf schließlich ab. 
Foto: Eberhard Jung
Lange Zeit konnte Marco Groth (rechts) dem späteren Sieger Knut Seelbach folgen. Erst in der dritten Runde setzte sich der Routinier beim Herdorfer Goetzelauf schließlich ab.
Foto: Eberhard Jung

Bei der 26. Auflage des Goetzelaufs waren im Hauptlauf über 10 Kilometer sechs Runden durch die Herdorfer Innenstadt zu absolvieren. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen bis zu 20 Grad begleiteten den Läuferpulk. Auch wenn der Parcours sehr zuschauerfreundlich ist, scheinen die Herdorfer diesen kaum anzunehmen; Stimmungsnester wie andernorts suchte man vergebens. Auch war die Zuschauerzahl im Start- und Zielbereich überschaubar.

Unmittelbar nach dem Start setzte sich Seelbach im 199 Teilnehmer umfassenden Feld an die Spitze. In seinem Windschatten platzierte sich der 17-jährige Marco Groth von der LG Sieg. Nach der ersten Runde (5:30 Minuten) hatte das Duo einen deutlich Vorsprung auf eine Dreiergruppe, die aus dem Mudersbacher Stefan Klöckner (VfL Kirchen), Waldemar Schmidt (TuS Deuz) und Felix Grabolle, der letztlich auf Rang 20 zurückfiel, bestand. Es folgte ein größerer Pulk, angeführt von Dennis Glowacki, Ramon Ruthardt (LG Sieg/DJK Betzdorf) und Jan Sidenstein (CVJM Siegen). Auch in den folgenden Runden machte Seelbach vorne viel Druck, während Groth Mühe hatte, ihm zu folgen. Auf dem dritten Platz hatte sich Klöckner etabliert, der Schmidt auf Distanz hielt.

In der dritten Runde konnte Talent Groth aus Unnau nicht mehr mithalten. Nach der Hälfte der Strecke, die der Führende nach 17:25 Minuten absolviert hatte, hatte Seelbach einen Vorsprung von 25 Metern herausgelaufen und vergrößerte diesen stetig. Als er nach 35:12 Minuten als Sieger im Ziel einlief, betrug sein Vorsprung auf den Zweiten Groth 23 Sekunden. So ganz zufrieden war Seelbach trotz des Sieges nicht, weil er kürzlich beim Lauf "Rund um das Bayer-Kreuz" 40 Sekunden schneller gewesen war. Auf den letzten Runden war Schmidt an Klöckner vorbeigezogen. Der frühere Fußballer war glücklich über den dritten Platz, den er nach 36:13 Minuten sicher gemacht hatte.

Bei den Frauen musste die 22-jährige Shimaneni nie um ihren Sieg fürchten, den sie nach 41:40 Minuten errang. Zweite wurde Katrin di Teodoro (TV Eichen) in 42:01 Minuten vor Linda Schäfer (TuS Deuz) in 43:20 Minuten. Über 5 Kilometer siegte der Steinebacher Triathlet Johannes Diedershagen (SG Westerwald) deutlich in 17:21 Minuten.

Von unserem Mitarbeiter Eberhard Jung

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Andreas Egenolf 
0261/892320

Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
UMFRAGE
Anreden immer auch in weiblicher Form?

Liebe Leserinnen und Leser! Sollten Anreden immer beide Geschlechter ansprechen – und was mit dem 3. Geschlecht, den Intersexuellen, die derzeit auch ihre Rechte einforden?

Das Wetter in der Region
Dienstag

-2°C - 7°C
Mittwoch

-3°C - 5°C
Donnerstag

-6°C - 4°C
Freitag

-6°C - 4°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!