Archivierter Artikel vom 14.09.2012, 07:33 Uhr
Rheinhessen

Jetzt gilt es: Wer erobert die Weinkrone in Rheinhessen?

Sechs junge Frauen greifen an diesem Freitag in Worms nach der rheinhessischen Weinkrone. Sie wollen die Nachfolge von Helgard Frey antreten, die nach einem erfolgreichen Jahr als Rheinhessische Weinkönigin ihre Krone ablegen muss. Ihr „Abschiedsschmerz“ wird allerdings dadurch versüßt, dass sie am 22. September in Neustadt an der Weinstraße als eine von 13 Kandidatinnen bei der Wahl der 64. Deutschen Weinkönigin antritt.

Lesezeit: 2 Minuten
Eine von ihnen wird Rheinhessischen Weinkönigin, drei weitere der charmanten jungen Damen dürfen die Prinzessinnenkronen tragen (von links): Angelina Schmücker, Lena Kessel, Alina Hammer, Ramona Diegel, Sabrina Möhn und Anastasia Lepold.
Eine von ihnen wird Rheinhessischen Weinkönigin, drei weitere der charmanten jungen Damen dürfen die Prinzessinnenkronen tragen (von links): Angelina Schmücker, Lena Kessel, Alina Hammer, Ramona Diegel, Sabrina Möhn und Anastasia Lepold.
Foto: Peter Schneider

In Worms gehört Helgard Frey am Freitag zur Jury aus Winzern, Weinfachleuten, Gastronomen und Journalisten, die darüber zu entscheiden hat, wer Königin wird. Drei weitere der Bewerberinnen dürfen sich auf ein Jahr als Weinprinzessinnen freuen. „Die jungen Frauen sollen die Winzerinnen und Winzer aus Deutschlands größtem Weinbaugebiet repräsentieren. Und das mit einer großen Portion Weinverstand und mit viel Charme“, wird die Aufgabe der künftigen Weinmajestäten von der Gebietsweinwerbung Rheinhessenwein beschrieben.

Entscheidung gegen 23 Uhr

Und das ist das sympathische Sextett: Angelina Schmücker (25) aus Essenheim, Sabrina Möhn (22) aus Mainz-Laubenheim, Ramona Diegel (22)aus Pfaffen-Schwabenheim, die Flonheimerin Alina Hammer (22), die Harxheimerin Lena Kessel (24) und Anastasia Lepold (22), die in Westhofen zu Hause ist.

Die jungen Frauen stellen sich nachmittags im Tagungszentrum „Das Wormser“ den Fachfragen der Juroren, abends müssen sie dann auf der Bühne Wissen, Charme, Humor und Schlagfertigkeit beweisen – vor großem Publikum, unter das sich auch die Fangruppen der Bewerberinnen mischen werden. Gegen 23 Uhr soll dann feststehen, wer die neue Rheinhessische Weinkönigin und welche Bewerberinnen Prinzessinnen sind.

Auf spannenden Tag haben sich die Kandidatinnen in den vergangenen Wochen vorbereitet. Sie absolvierten eine Rhetorikschulung, bekamen eine Farb-, Typ- und Stilberatung und unternahmen gemeinsam eine eintägige Tour durch Rheinhessen. Dabei wurde an verschiedenen Stationen viel Wissenswertes vermittelt über den Weinbau und die Geschichte der Region, aber auch über Marketing und Tourismus. hoe