Archivierter Artikel vom 28.05.2011, 11:44 Uhr
Prüm

Guter Start für Rheinland-Pfalz-Tag

Der Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm hat einen prima Start hingelegt. Bereits am ersten Tag des dreitägigen Landesfestes kamen am Freitag trotz kühlerer Temperaturen rund 25.000 Gäste in Abteistadt.

Prüm – Der Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm hat einen prima Start hingelegt. Bereits am ersten Tag des dreitägigen Landesfestes kamen am Freitag trotz kühlerer Temperaturen rund 25.000 Gäste in Abteistadt, sagte Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy (CDU) am Samstag.

Für den Samstag werde bei besserem Wetter mit ebenso vielen Besuchern gerechnet. „Ich bin mit allem rundrum zufrieden“, sagte sie. Die Landesparty bietet einen bunten Programm-Mix aus Information und Unterhaltung – auf 16 Bühnen und Aktionsflächen sowie an 240 Ständen. Bis Sonntagabend werden insgesamt rund 100.000 Menschen in der Gastgeber-Stadt erwartet.

Bei einem ökumenischen Gottesdienst in der Prümer St. Salvator Basilika betonte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider, die Bedeutung von gemeinsamen Kirchenfeiern. „In der Tischgemeinschaft mit Jesus gewinnen Menschen neue Einsichten und neuen Glauben, entdecken sie ihr Leben neu“, sagte er in einer Messe mit dem Trierer Bischof Stephan Ackermann. Auf einer „Kirchenmeile“ an der Basilika informierten sich Besucher über kirchliche Angebote – und bestaunten die Kunstinstallation „Johannes, eine Taufmaschine“ des Kölner Künstlers Ivo Weber, die nach dem Einwurf von 20 Cent ein paar Tropfen Wasser auf den Menschen vor ihn träufelt.

Höhepunkt des Rheinland-Pfalz-Tages ist der Festumzug am Sonntag mit 111 Gruppen und rund 2700 Teilnehmern aus dem ganzen Land. Prüm ist mit 5400 Einwohnern eine der bisher kleinsten Ausrichter-Städte der Landesparty. 2010 richtete Neustadt an der Weinstraße das Fest mit gut 350.000 Gästen aus. 2012 wird Ingelheim vom 1. bis 3. Juni Gastgeber sein.