Archivierter Artikel vom 05.01.2018, 09:07 Uhr
Plus

Einbruchserie im Land zeigt: Diebe haben es auch auf teure Medizintechnik abgesehen

Nicht nur Geld und Wertgegenstände von Patienten haben Diebe im Visier: 16 Endoskope im Wert von 700.000 Euro wurden kürzlich aus dem Maria-Stern-Krankenhaus in Remagen gestohlen – nur ein Delikt aus einer ganzen Reihe von ähnlich gelagerten Fällen in rheinland-pfälzischen Krankenhäusern, bei denen es die Täter auf hochwertiges medizinisches Gerät abgesehen hatten.

Im Gemeinschaftsklinikum-Mittelrhein werden die Geräte deshalb weggeschlossen, wie Kerstin Macher, Leiterin der Unternehmenskommunikation, erklärt. „Zudem haben wir in vielen Bereichen bereits Schließsysteme, die nur mit Karte oder Zugangschip geöffnet werden können“, fügt Macher hinzu. Und: An den großen Standorten in Koblenz werden Wachgänge gemacht. Gleichwohl räumt Macher ein: „Eine 100-prozentige Sicherheit ist aber auch damit nicht möglich.“ Vonseiten des Katholischen Klinikums Koblenz-Montabaur will man sich zu dem Thema nicht äußern. „Wir wollen uns weder interessant machen für derartige Täter noch einen Einblick geben in mögliche Maßnahmen“, sagt Tom Neumann von der Stabsstelle Unternehmenskommunikation. hoa