Archivierter Artikel vom 25.05.2013, 10:00 Uhr

Crowdfunding: Begeistere uns alle!

Was macht jemand, der ein gutes Projekt im Kopf hat, aber kein Geld für die Umsetzung? Klar, einen Kredit bei der Bank nehmen. Oder aber ins Netz gehen und es mit „Crowdfunding“ (crowd: Menschenschar, funds: finanzielle Mittel) versuchen:

Was macht jemand, der ein gutes Projekt im Kopf hat, aber kein Geld für die Umsetzung? Klar, einen Kredit bei der Bank nehmen. Oder aber ins Netz gehen und es mit „Crowdfunding“ (crowd: Menschenschar, funds: finanzielle Mittel) versuchen:

Auf Plattformen wie Kickstarter (USA, 99 530 Projekte) oder startnext (Deutschland, 2016 Projekte) stellen Unternehmungslustige ihre Ideen vor. Dafür definieren sie einfach den Betrag, den sie für die Umsetzung brauchen. Überzeugte können sie unterstützen – egal, ob mit Centbeträgen oder mehr. Keiner verliert: Erst, wenn das finanzielle Ziel erreicht ist, fließt Geld. Wer aber überzeugt, gewinnt.
Auch abseits der Plattformen findet Crowdfunding anklang. Immer öfter setzen FIlmemacher ihre Projekte mit Hilfe der Fans um.

seß/dlü