40.000
  • Startseite
  • » Beide Abwehrreihen gestatteten dem Gegner kaum Torchancen
  • Aus unserem Archiv

    Beide Abwehrreihen gestatteten dem Gegner kaum Torchancen

    Vorentscheidung im Titelrennen: Fortuna Mombach kommt im Spitzenspiel nicht über ein 0:0 gegen den FSV Offenbach hinaus. Die Pfälzer haben weiterhin acht Punkte Vorsprung.

    Krystian Borowski spielt in der rotierenden Angriffsreihe der Mombacher Fortuna meist den Part in der Spitze, absolvierte gegen den FSV Offenbach aber eine ganze Partie ohne Torschuss - ein bisschen dünne.
Foto:
    Krystian Borowski spielt in der rotierenden Angriffsreihe der Mombacher Fortuna meist den Part in der Spitze, absolvierte gegen den FSV Offenbach aber eine ganze Partie ohne Torschuss - ein bisschen dünne.
    Foto: - Rau

    Vorentscheidung im Titelrennen: Fortuna Mombach kommt im Spitzenspiel nicht über ein 0:0 gegen den FSV Offenbach hinaus. Die Pfälzer haben weiterhin acht Punkte Vorsprung.

    Es ist das einzige repräsentative Ergebnis für dieses Spiel. Und das ist erst einmal kein gutes Zeugnis für die Protagonisten dieses vermeintlichen Meisterschaftskampfes an der Spitze der Fußball-Landesliga Ost.

    Beim 0:0 zwischen Fortuna Mombach und dem FSV Offenbach war gestern zwar zu erkennen, dass sich zwei führende Teams der Liga gegenüberstanden. Aber dafür, dass es sehr viel zu gewinnen gab in diesen 90 Minuten, überzeugte die Spielweise der Mannschaften nicht gerade. "Die guten Abwehrreihen haben hüben wie drüben kaum Chancen zugelassen", sagte Fortuna-Trainer Thomas Eberhardt, der die Punktvergabe als absolut korrekt ansieht.

    Den Offenbachern nutzt das torlose Spiel deutlich mehr als den Mombachern. Für die war es realistisch gesehen die letzte Chance, vor Beginn der Saisonendphase das Meisterschaftsrennen noch einmal offen zu gestalten. Angesichts der weiterhin acht Punkte Vorsprung auf die Fortuna sowie der Niederlage des VfL Neustadt, des wegen seiner zwei Partien Rückstands potenziell engsten Verfolgers des FSV, ist der Titelkampf nun vorentschieden.

    Auf der mit 150 Zuschauern ungewöhnlich gut besuchten Mombacher Bezirkssportanlage bot sich ein von der ersten bis letzten Minute einheitliches Bild: Beide Mannschaften wollten nicht zu viel wagen und konzentrierten sich in erster Linie auf das Einhalten der Ordnung auf dem Platz. Die Bälle kamen entweder über die Abschläge der Torhüter direkt in die Sturmspitzen oder durch schnelle Pässe. Auf ein Nachrücken verzichteten die Teams allerdings, so dass die auf sich allein gestellten Angreifer mit den Bällen wenig anfangen konnten.

    Flott ging es hin uns her, aber erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit lag der erste Treffer in der Luft. FSV-Torjäger Thomas Gottlieb wollte aus acht Metern rechts oben vollenden, aber Fortuna-Keeper Pasquale Patria sprang wie eine Katze ins Eck und boxte den Ball so aus der Gefahrenzone - eine bärenstarke Aktion des Mombacher Schlussmanns. Der hatte ansonsten bis dahin nur einen 16-Meter-Schuss von Gottlieb aus der Anfangsphase abzuwehren (5.), bei den Mombachern gab es genau einen Torschuss, der diese Bezeichnung auch verdiente. Aber auch FSV-Torwart Marcel Johann war auf der Hut bei dem strammen Schuss Serkan Akincis (35.).

    Nach einer Stunde Spielzeit hätte man erwartet, dass die Mombacher mehr riskieren, stärker aufrücken wäre zumindest einen Versuch wert gewesen, um der defensiven Vormacht der Gäste mehr Angriffsdruck entgegen zu setzen. "Beim Spiel ohne Ball kam von uns zu wenig", musste Eberhardt bekennen. Und die Kraft reichte bei beiden Mannschaften, um die Schlussphase ohne Abwehrpatzer oder Unkonzentriertheiten zu überstehen. Gefahrenpotenzial boten dagegen natürlich immer wieder die Standardsituationen. Für die Fortuna war es allerdings schwer, gegen die hoch gewachsene FSV-Abwehr hierüber etwas zu bewegen. Und auch was die Offenbacher aus ihren ruhenden Bällen machte, konnte nicht überzeugen. Zweifellos: Dieses 0:0 ist das passende Ergebnis für diese Partie.

    Guido Steinacker

    Fortuna Mombach: Patria - Eberhardt, Kostadinov, Scholtes, Steinemann - Haben, Bocut, Strohmerier (88 El Harrati) - Akinci, Pupalovic (81. Pietrzyk), Borowski (60. Köken).

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Maximilian Eckhardt
    0261/892743
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Montag

    5°C - 7°C
    Dienstag

    9°C - 11°C
    Mittwoch

    6°C - 12°C
    Donnerstag

    10°C - 15°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!