Archivierter Artikel vom 29.05.2011, 13:13 Uhr
Prüm

Beck gedenkt getöteter Bundeswehrsoldaten

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hat am Sonntag der beiden bei einem Anschlag in Nordafghanistan getöteten Bundeswehrsoldaten gedacht.

Prüm – Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hat am Sonntag der beiden bei einem Anschlag in Nordafghanistan getöteten Bundeswehrsoldaten gedacht. Bei einem Empfang zum Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm rief er zu „einem Moment der Stille“ auf. „Wir sind mit unseren Gedanken bei den Angehörigen“, sagte er vor mehreren hundert Gästen. Einer der getöteten Soldaten – ein 43-jähriger Major – stammte aus Rheinland-Pfalz, der andere aus Hannover. Die Soldaten seien „bei einem heimtückischen Anschlag ums Leben gekommen“, sagte Beck in Prüm (Eifelkreis Bitburg-Prüm). „Wir denken auch an deren Kameraden.“

Bei dem Anschlag am Sitz von Tachars Gouverneur in der Provinzhauptstadt Talokan waren am Samstag nach offiziellen afghanischen Angaben sieben Menschen getötet und neun verletzt worden. Unter den Verletzten sind fünf deutsche Soldaten.