Archivierter Artikel vom 20.08.2020, 19:32 Uhr
Plus
Lissabon

Bayern wollen ihren offensiven Spielstil auch im Finale gegen Paris beibehalten: Selbstbewusst und stürmisch zum Triple

Am Tag nach dem Finaleinzug standen beim FC Bayern Regeneration und eine Pressekonferenz mit Vorstandschef Oliver Kahn auf der Agenda. Ein bewusst gesetzter Medientermin war der Auftritt des künftigen Nachfolgers von Karl-Heinz Rummenigge selbstredend. Doch Kahn, bekannt für sein Torwart-Mantra „weiter, immer weiter“, war nun gar nicht gekommen, um jene Rolle des Mahners vor dem Finale der Champions League gegen Paris Saint-Germain am Sonntag (21 Uhr, ZDF, Sky und DAZN) zu übernehmen, die er früher oft ausgefüllt hatte. Vielmehr gerieten seine Einlassungen zum Ausdruck des immensen Selbstbewusstseins beim deutschen Double-Gewinner, der sich anschickt, die Saison mit dem zweiten Triple der Vereinsgeschichte nach 2013 abzuschließen.

Von Maik Rosner Lesezeit: 3 Minuten