Archivierter Artikel vom 07.03.2012, 17:33 Uhr
Mainz

Augustin wehrt sich – Pressekonferenz im Video

Der Oberbürgermeisterkandidat Lukas Augustin (CDU) wehrt sich: Wie er bei einer Pressekonferenz mitteilte, habe er sich nicht bereichert und immer korrekt gehandelt. CDU-Chef Reichel wittert eine Intrige.

Mainz – Der Oberbürgermeisterkandidat Lukas Augustin (CDU) wehrt sich: Wie er bei einer Pressekonferenz mitteilte, habe er sich nicht bereichert und immer korrekt gehandelt.

Bei den Vorwürfen geht es in erster Linie um die Abrechnung von Kosten vor allem für einen Dienstwagen und ein Handy, die seine frühere Arbeitsstelle – die Mainzer Aufbaugesellschaft (MAG) – Augustin in Rechnung gestellt hatte. Einen Teil der Kosten von rund 15.000 Euro soll der CDU-Politiker nach Angaben der Stadt Ingelheim über die Stadtentwicklungsgesellschaft Segi verrechnet haben, deren Chef er war. Der Aufsichtsrat von Segi hat Augustin am Mittwochnachmittag fristlos gekündigt.

CDU-Chef Wolfgang Reichel, der Augustin in der PK zur Seite stand, wittert derweil eine Intrige. Die komplette Pressekonferenz gibt's bei uns im Video.