Archivierter Artikel vom 30.08.2011, 10:06 Uhr
Koblenz

An Bord ruhen müde Füße aus

Auf der Buga müssen die Besucher viel gehen: Manch einer unterschätzt die Größe des Areals. Wer nach einem Rundgang über das Gelände müde Füße hat, kann diese auf einem Personenschiff während einer Rheinfahrt ausruhen.

Koblenz – Auf der Buga müssen die Besucher viel gehen: Manch einer unterschätzt die Größe des Areals. Wer nach einem Rundgang über das Gelände müde Füße hat, kann diese auf einem Personenschiff während einer Rheinfahrt ausruhen.

Unter anderem bieten die Schifffahrtsunternehmen Gilles und RMS Hölzenbein von der Buga aus Fahrten zum Schloss Stolzenfels und nach Ehrenbreitstein an. Am meisten wird das Angebot von Dauerkartenbesitzern genutzt. Das bestätigt Werner Gilles, Geschäftsführer von der Gilles Personenschifffahrt GmbH: „Es ist wetterabhängig, wie viele Leute an Bord kommen. Meistens sind es aber 60 bis 70 Prozent Dauerkartenbesitzer, die an den Fahrten teilnehmen.“ Mittlerweile gibt es sogar Stammgäste, die einmal pro Woche an den Rundfahrten teilnehmen.

Los geht es am Ankerplatz, der sich direkt unterhalb der Seilbahnstation am Rheinufer befindet. Dort liegt abwechselnd ein Schiff von Werner Gilles oder eins der Firma Hölzenbein. „Wir wechseln uns bei den Fahrten täglich ab. Wer samstags fährt, wird abgesprochen“, erklärt Gilles. Die Unternehmen sind auf den Ankerplatz am Ufer der Buga angewiesen: „Das war auch vor der Buga schon unser regulärer Abfahrtsplatz. Als es dann hieß, die Gartenschau käme ans Deutsche Eck, war uns etwas mulmig im Bauch. Zu dem Zeitpunkt wussten wir ja noch nicht, wie es weitergeht.“ Dieses Problem wurde einfach gelöst: Die Personenschiffe fahren jetzt im Auftrag der Buga-GmbH.

Bis zu 900 Personen am Tag genießen die fast zweistündige Schifffahrt. Kapitän Werner Gilles gibt unterwegs Informationen zu Gebäuden und erzählt typische Anekdoten. Zu sehen sind unter anderem das alte Regierungsgebäude, das Weindorf und das Görresdenkmal. Halt macht das Schiff am Schloss Stolzenfels und in Ehrenbreitstein. Die meisten der 400 möglichen Sitzplätze bleiben aber die ganze Zeit besetzt, trotz des kostenlosen Eintritts zum Schloss für Dauer- und Zweitageskartenbesitzer. Das begründet Gilles wie folgt: „Die Tour mit uns ist für die Buga-Gäste eine kurze Erholungspause. Das Gelände ist sehr weitläufig. Da tut es manchmal einfach gut, zu sitzen und die Fahrt zu genießen.“ Das meiste Besucheraufkommen auf den Schiffen sieht man deshalb erst nach 12 Uhr.

Mittlerweile haben sich auch ein paar Stammgäste mit Dauerkarte gefunden. „Die fahren dann einmal die Woche mit, trinken etwas und lassen sich die frische Luft um die Nase wehen“, sagt der Schiffsführer.

Zu Wasser zum Schloss

Buga-Besucher mit Dauer- oder Zweitageskarte können kostenfrei bei Vorzeigen des Tickets an den Personenschifffahrten teilnehmen.Tageskartenbesitzer zahlen 4 Euro zu. Im Preis der Zweitageskarte ist der Eintritt zum Schloss Stolzenfels enthalten. Mit der Dauerkarte müssen Besucher lediglich den Eintritt zum Schloss zahlen. Die Tageskarte enthält weder die Schifffahrt noch den Eintritt. Die Anlegestelle der Schifffahrtsunternehmen befindet sich direkt unterhalb der Seilbahnstation am Deutschen Eck. Dort legen zwischen 10 und 16 Uhr viermal täglich Personenschiffe ab. Die Tour dauert ungefähr eineinhalb bis zwei Stunden.

Von unserer Mitarbeiterin Nadin Rabaa