40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Volleyball
  • » Mittelrhein
  • » VC Neuwied
  • » Lea Schäbitz weist dem VC Neuwied den Weg zum Sieg
  • Aus unserem Archiv

    NeuwiedLea Schäbitz weist dem VC Neuwied den Weg zum Sieg

    Die Volleyballerinnen des Aufsteigers VC Neuwied sind in eigener Halle in der 2. Bundesliga Süd eine Macht: Die Deichstadtvolleys haben auch ihr sechstes Heimspiel in der neuen Umgebung gewonnen und damit ihre blütenweiße Heimweste gewahrt. Gegen den MTV Stuttgart II gewann das Team von VCN-Trainer Milan Kocian am Samstagabend vor knapp 300 Zuschauern mit 3:1 (25:17, 19:25, 25:12, 25:15) und festigte seinen dritten Tabellenplatz.

    Was Lea Schäbitz (am Ball) im schwarzen Trikot des VC Neuwied gegen den MTV Stuttgart II auch "anstellte", es war von Erfolg gekrönt. Die 22-jährige Außenangreiferin führte die Deichstadtvolleys zum 3:1-Heimsieg. Foto: Jörg Niebergall
    Was Lea Schäbitz (am Ball) im schwarzen Trikot des VC Neuwied gegen den MTV Stuttgart II auch "anstellte", es war von Erfolg gekrönt. Die 22-jährige Außenangreiferin führte die Deichstadtvolleys zum 3:1-Heimsieg.
    Foto: Jörg Niebergall

    Wenn die Gästetrainer nach den Neuwieder Spielen ihren Kommentar zum Spielverlauf abgeben, dann schwingt mittlerweile großer Respekt und viel Anerkennung mit. Kostprobe gefällig? "Neuwied hat uns mit seinen Aufschlägen mächtig unter Druck gesetzt. Gegen so eine gute Mannschaft ist dann nichts zu machen. Glückwunsch, Neuwied ist der verdiente Sieger", sagte Stuttgarts Coach Johannes Koch nach der Begegnung des 14. Spieltags in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums. Und auch die Kulisse hatte es dem Gästetrainer angetan: "Das ist eine ganz gute Stimmung hier. Es hat Spaß gemacht, hier zu spielen", adelte Koch zudem das Neuwieder Publikum, das nicht nur lautstark hinter der Heimmannschaft gestanden, sondern fair auch die guten Aktionen der Stuttgarter Mannschaft mit Applaus begleitet hatte.

    In einem Punkt lag Koch dann aber doch leicht daneben. Bei der Wahl des "most valuable players" (wertvollsten Spielers) des VCN entschied er sich für Diana Mitrengova - und ließ die bärenstarke Leistung von Lea Schäbitz unbelohnt. Kochs Kollege Kocian wusste hingegen, bei wem er sich an diesem Tag besonders zu bedanken hatte. "Lea war heute mit Abstand unsere beste Spielerin. Sie hat uns zum Sieg geführt", betonte Kocian.

    "Unsere Angaben müssen kommen, sonst wird es schwer", verriet Kocian kurz vor dem Spielbeginn sein mulmiges Gefühl. Es dauerte im ersten Satz dann auch bis zum 10:10, ehe seine Spielerinnen von der Aufschlaglinie aus zunächst sicherer und mit jedem weiteren Ball auch gefährlicher wurden. Auf der anderen Seite des Netzes streuten die Stuttgarterinnen ihre Annahmen derart ungenau, dass die eigenen Angriffe nur noch notdürftig vorbereitet werden konnten. Die Folge: Der VC Neuwied führte nach nur 23 Minuten mit 1:0.

    Doch im zweiten Satz lagen die Deichstadtvolleys schnell mit 2:6 zurück. Neuwied kam zwar auf 9:10 heran, doch dann nahm das Team um Lea Schäbitz, die anstelle der am Knie verletzten Laura Hammes die Kapitänsrolle übernommen hatte, bis zum 1:1-Satzausgleich eine kollektive Auszeit. "Wir haben eine zwei Wochen lange Trainingspause gehabt. das war deutlich zu sehen", kommentierte Kocian später.

    Danach hatten es die VCN-Mädels jedoch eilig. Im dritten Satz gönnten sie den Gästen noch eine einzige Führung (4:3), ehe sie - gebremst nur von einer etwa 15-minütigen Unterbrechung (Anmerkung: Es gab technische Probleme mit den Eintragungen in den elektronischen Spielberichtsbogen) mit 25:12 zum 2:1 in Führung gingen. Gerade 18 Minuten reine Spielzeit brauchten sie dafür. Und im vierten Durchgang hieß es nach 26 Minuten 25:15 für Neuwied.

    Trainer Kocian sah dennoch Luft nach oben bei seinen Schützlingen: "Wir werden versuchen, weiter an unserer Heimstärke zu arbeiten. Heute haben wir noch nicht so gut gespielt, wie wir es können. Aber ich lade Sie alle ein, beim nächsten Spiel in zwei Wochen wieder dabei zu sein. Dann wollen wir ein besseres Spiel zeigen", versprach er den Zuschauern über das Hallenmikrofon.

    VC Neuwied: Lea Schäbitz, Mitrengova, Krucovska, Maasewerd, Lukacova, Kamarah, Jana Schäbitz, Häger, Werscheck, Neumann.

    MTV Stuttgart II: Friedrich, Hango, Neuhaus, Belguendouz, Deckers, Jäckle, Hones, Bura, Große-Scharmann, Böhler, Cesar.

    Schiedsrichter: Stephan Müller (Frankfurt) und Jennifer Hesse (Oberursel). Zuschauer: 290.

    Spielfilm, 1. Satz: 0:2, 1:4, 4:4, 7:7, 8:9, 11:11, 15:11, 15:14, 17:15, 22:17, 25:17. 2. Satz: 0:1, 2:1, 2:6, 6:8, 9:9, 9:14, 10:18, 13:23, 17:23, 19:25. 3. Satz: 2:2, 4:4, 6:4, 10:6, 13:6, 14:10, 16:11, 20:12, 25:12. 4. Satz: 4:0, 9:1, 14:5, 16:10, 21:11, 25:15.

    Von unserem Redakteur Christoph Hansen

    VC Neuwied
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach