40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Tischtennis
  • » Hunsrück
  • » VfR verliert und kriegt ein neues Gesicht
  • Aus unserem Archiv
    Simmern

    VfR verliert und kriegt ein neues Gesicht

    In seinem letzten Spiel der Tischtennis-Oberligasaison hat der VfR Simmern gegen den TuS Weitefeld-Langenbach mit 6:9 verloren, wird die Runde aber auf einem Nichtabstiegsplatz beenden.

    Markus Streicher musste sich krank abmelden. Für ihn rückte Igor Flegel nach. Dadurch wurden die Doppel durcheinander geschmissen. Während die ersten beiden Doppel beide im Entscheidungssatz entschieden wurden, einmal für und einmal gegen Simmern, unterlagen Kevin Eckmann und Flegel glatt in drei Sätzen. Es folgte die nächste Niederlage im Entscheidungssatz, dieses Mal verlor Colin Heow. In der Folge entwickelte sich eine spannende Partie, in der die Gäste auf 7:3 enteilen konnten, auch weil Weitefeld durch Andreas Greb den nächsten Thriller im fünften Satz gewinnen konnte. Zwar bäumten sich die Hunsrücker, angeführt durch den starken Moritz Weinand, nochmals auf und verkürzten auf 6:7, am Ende musste der VfR aber doch nach fast vier Stunden Kampf den Gästen gratulieren. Kapitän Senscheid sagte: "Es war ein sehr enges Spiel. Insgesamt können wir aber mit der Saison, vor allem der Rückrunde, zufrieden sein. Unser Ziel, den direkten Klassenerhalt, haben wir erreicht."

    Jetzt sind die Verantwortlichen des VfR gefragt, ein neues schlagkräftiges Team für die neue Oberligasaison auf die Beine zu stellen. Klar ist, dass sich die Mannschaft verändern wird. Senscheid wird ein Auslandssemester einlegen und so in der Hinrunde nur sporadisch mitspielen können.Es kommt hinzu, dass Streicher aus familiären Gründen ein Jahr Pause einlegen wird. Ob Joachim Baustert weiterhin der ersten Mannschaft zur Verfügung stehen wird, ist noch unklar. Damit fehlen dem VfR wichtige Säulen. Der VfR ist aber bereits in Verhandlungen mit Neuzugängen, um die Lücken zu füllen. Ob und wann aber Vollzug gemeldet werden kann, ist ungewiss. Peter Krämer

    Tischtennis (JD)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach