40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Handball
  • » Hunsrück
  • » HSG Irmenach fährt die ersten zwei Punkte ein
  • Aus unserem Archiv
    Kleinich

    HSG Irmenach fährt die ersten zwei Punkte ein

    In der Handball-Rheinlandliga stehen nach dem dritten Spieltag und der vor der dreiwöchigen Herbstpause die HSG Bad Ems/Bannberscheid, der SV Urmitz und MJC Trier mit der vollen Punktzahl an der Tabellenspitze. Tabellenneunter ist die HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch, die beim 30:20 in Kleinich gegen den Aufsteiger TV Moselweiß ihren ersten Saisonsieg eingefahren hat.

    Lars Gerhard (am Ball) war mit sieben Treffern der beste Torschütze der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch beim 30:20-Heimsieg gegen den Aufsteiger TV Moselweiß. Foto: B&P Schmitt
    Lars Gerhard (am Ball) war mit sieben Treffern der beste Torschütze der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch beim 30:20-Heimsieg gegen den Aufsteiger TV Moselweiß.
    Foto: B&P Schmitt

    Das nächste Spiel für Irmenach steht erst am 14. Oktober beim TuS Daun an. Auch deswegen war der klare Heimsieg nach den zwei knappen Niederlagen gegen Urmitz und in Mertesdorf wichtig für das Irmenacher Gemüt. Die lange Pause gefällt Trainerin Jutta Holl dennoch nicht: „Da ist es schwer, einen Rhythmus zu finden.“

    Gegen Moselweiß lief es dagegen direkt ganz gut für Irmenach, nach 20 Minuten stand es 10:6 für die HSG. Aber da machte sich schon eine Schwäche der vergangenen Wochen bemerkbar. „Wir haben unsere schlechte Chancenausbeute noch einmal im negativen Sinn steigern können“, sprach Holl von „ungelogen zehn freien Würfen“, die vergeben wurden: „40 Tore wären locker drin gewesen.“ Die zwei Ausnahmen bildeten Kreisläufer Lars Gerhard (sieben Tore) und Rechtsaußen Kristof Schell (vier Treffer), die fast alle ihre Möglichkeiten nutzten. Über 12:7 (Halbzeit), 19:14 (41.) und 27:17 (53.) kam Irmenach letztlich zum klaren 30:20-Heimsieg.

    Bester Werfer bei den Gästen war der gebürtige Simmerner Benjamin Stemann mit acht Toren, davon vier Siebenmetern. TV-Trainer Andreas Thull meinte: „Unser Kampfgeist hat gestimmt, nur sind unsere Bemühungen an einer starken Abwehr der HSG sowie am Spiel mit Harz gescheitert. Irmenach war der verdiente Sieger.“

    Irmenach: Everding, Schug – Mulliqi, Gerhard (7), Denzer (1), Hölzenbein, Stumm (4), Bach, Löw (3/1), L. Schneider (1), K. Schell (4), Juenemann (2), Kiesel (2) und M. Schell (6). bon

    Handball (LJD)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach