Lahnstein

Lahnsteiner suchen einen „vernünftigen Rhythmus“

Nach vierwöchiger Spielpause in der Basketball-Landesliga greift der BBV Lahnstein wieder in das Spielgeschehen ein. Am Samstag, 19.30 Uhr, gastieren die Korbjäger vom Rhein-Lahn-Eck beim Aufsteiger TV Bitburg. „Es ist schwierig, in einen vernünftigen Rhythmus zu kommen. So ist dieses Spiel wieder ein kleiner Neustart. Ich hoffe, wir kommen gut in den November, denn nun haben wir vier Spiele in Folge“, erklärt BBV-Spielertrainer Christian Plag, der in Bitburg privat verhindert sein wird. „Das sollte aber kein zu großes Problem darstellen. Das hatten wir zu Saisonbeginn schon einmal. In Utku Bulut, Daniel Moskopp und Jürgen Kopper haben wir sehr erfahrene Leute, die das Spiel lenken können“, versichert Plag. Die Bierstädter sind neu in der Landesliga und scheinen noch nicht ganz angekommen zu sein in der Liga. Der einzige Sieg des TVB über den Trimmelter SV II wurde am grünen Tisch aberkannt und mit einem Minuspunkt gewertet. Ansonsten setzte es Niederlagen gegen Montabaur BBC Horchheim II. „Man darf Bitburg aber nicht unterschätzen. Allem Anschein nach hatten sie enormes Verletzungspech. Gerade auf dem Flügel ist die Mannschaft gut besetzt“, weiß Plag. Dort haben die Bierstädter in James Lippert einen der Topscorer der Liga, der 23 Punkte im Schnitt markiert. Ein Spiel absolvierte der BBV in den vergangenen Wochen dann doch. Eine Kombination von Spielern aus allen drei Mannschaften der Lahnsteiner besiegte in der ersten Runde des Pokalwettbewerbes den BV Burgbrohl. Somit kommt es in der zweiten Runde zu einem echten Kracher. Der BBV erwartet am ersten Januarwochenende den Regionalligisten 1. FC Kaiserslautern in der frisch sanierten Rhein-Lahn-Halle. „Das ist natürlich eine wunderbare Sache für den Verein. Wir hoffen auf einige Zuschauer“, wirbt Plag für den Knüller.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net