40.000
Aus unserem Archiv

Nikolce Noveskis Aus erzwingt Umbaumaßnahmen

Derby in der Coface-Arena – Der FSV Mainz 05 muss gegen den 1. FC Kaiserslautern am Samstag auf den verletzten Kapitän verzichten – Comeback von Malik Fathi? – Offensivtrio steht beim Trainer hoch im Kurs.

Adam Szalai und Mohamed Zidan (von links) befinden sich noch mitten im Formaufbau, doch 05-Coach Thomas Tuchel will in der Startelf auch im Derby gegen den FCK an seinem Sturmduo festhalten. 
Foto: dpa
Adam Szalai und Mohamed Zidan (von links) befinden sich noch mitten im Formaufbau, doch 05-Coach Thomas Tuchel will in der Startelf auch im Derby gegen den FCK an seinem Sturmduo festhalten.
Foto: dpa

Derby in der Coface-Arena – Der FSV Mainz 05 muss gegen den 1. FC Kaiserslautern am Samstag auf den verletzten Kapitän verzichten – Comeback von Malik Fathi? – Offensivtrio steht beim Trainer hoch im Kurs.

Die Umbaumaßnahmen in der hinteren Abwehrreihe des FSV Mainz 05 finden auch am 23. Spieltag der Bundesliga ihre Fortsetzung. Thomas Tuchel muss am Samstag (15.30 Uhr) im mit Spannung erwarteten Rheinland-Pfalz-Derby in der ausverkauften Coface-Arena gegen den 1. FC Kaiserslautern nun auch noch auf seinen Kapitän verzichten.

Nikolce Noveski hat sich offenbar in der Schlussphase der Partie bei 1899 Hoffenheim eine Zerrung im hinteren Oberschenkel zugezogen und muss Morgen passen. Der Abwehrchef hat auch gestern noch nicht wieder trainieren können. "Die Tendenz ist die, dass der Einsatz Noveskis unwahrscheinlich ist", sagt der 05-Trainer.

Niko Bungert wieder im Team

Und da Tuchel bekanntlich sowieso die langzeitverletzten Zdenek Pospech und Bo Svensson ersetzen muss, gibt es für das Derby eine neue Konstellation in der Viererkette. Niko Bungert kehrt nach seiner abgesessenen Gelbsperre zurück ins Team und bildet zusammen mit Jan Kirchhoff die Innenverteidigung. Darauf hat sich der 05-Trainer bereits festgelegt. Offen dagegen ist, was auf den Außenverteidigerpositionen passiert. Denn auch Marco Caligiuri hat gestern nicht mit der Mannschaft trainieren können. Der 27-Jährige, der beim 1:1 in Sinsheim die Pospech-Position besetzte, hat sich den Magen verdorben, wird allerdings, wie es heißt, heute wieder im Mannschaftstraining erwartet.

Möglicherweise muss Tuchel also ausgerechnet in der schweren Partie gegen die Pfälzer das tun, wozu sich der Trainer zuletzt nicht entscheiden mochte. Radoslav Zabavnik rüber auf dessen frühere Stammposition rechts hinten in der Viererkette zu schicken. Der Slowake hat in den vergangenen Wochen auf der linken Abwehrseite außergewöhnlich starke Leistungen angeboten. Sollte sich Tuchel also dazu durchringen, würde Malik Fathi sein Comeback als Linksverteidiger geben. "Aber Caligiuri ist natürlich eine Option, wenn er fit ist", sagt Tuchel.

In der vordersten Riehe dürften die Startplätze fürs Derby ebenfalls fest verteilt sein. Mohamed Zidan, Adam Szalai und Andreas Ivanschitz stehen beim Trainer aktuell am höchsten im Kurs. Tuchel setzt auf die Klasse des Offensivtrios und verstärkt darauf, dass diese Profis mit jeder Minute Spielzeit besser in Form kommen. "Damit jedoch kein falscher Eindruck entsteht", sagt der 05-Coach erklärend, "wir stellen niemanden auf, um ihn fit zu bekommen oder ihn in Form zu bringen. Wir wollen auch gegen Lautern die bestmöglichste Aufstellung auf dem Feld haben. Wir stellen die Mannschaft auf, von der wir überzeugt sind."

Torgefährliches Paar

Und im Moment ist es nun mal so: "Die bestmöglichste Aufstellung haben wir, wenn Adam von Beginn an im Zentrum spielt. Punkt." Und das gelte genauso für Zidan, der mit Szalai ein torgefährliches Paar bilde. Den Einwand, dass die Präsenz des Ägypters dazu führen könnte, dass sich die übrigen Mainzer Stürmer unterordneten, nicht in ausreichendem Maße ihre eigenen Abschlussmöglichkeiten suchen könnten, lässt Tuchel jedoch nicht gelten. "Das ist Kaffeesatzleserei." In den vergangenen Begegnungen seien weitere Treffer anderer Mainzer Profis nur deshalb nicht zustande gekommen, weil das Team die Angriffe nicht sauber zu Ende gebracht habe. "Wir können nicht aus der starken Leistung von Mo eine Nichtleistung der andren herleiten", betont Tuchel. Zidan hatte bekanntlich in allen seinen drei Auftritten im 05-Trikot einen Treffer erzielt.

Allerdings ist mit Tuchels Konzentration auf das Offensivtrio auch klar, dass sich die übrigen 05-Angreifer gehörig strecken müssen. Das gilt besonders für Sami Allagui, Eric-Maxim Choupo-Moting, aber auch für alle anderen, die durch die Rückkehr von Szalai und Ivanschitz sowie durch Zidans Verpflichtung intern an Boden verloren haben. "Darum sind alle aufgefordert, ihr Bestes zu bringen, sich in der Trainingswoche zu zeigen und bei Einwechslungen da zu sein", erklärt der 05-Trainer.

Seine gestrigen Ausführungen s sprechen dafür, dass Tuchel seine 05er im Derby am Samstag erneut im 4-4-2 mit Raute präsentiert, in ähnlicher Besetzung wie in Hoffenheim. Oder vielleicht doch ganz anders? Der Mainzer Coach ist schließlich auch dafür bekannt, dass er sein Umfeld vor solch wichtigen Begegnungen gerne auf falsche Fährten lockt und am Spieltag mit einigen Überraschungen aufwartet.

Mit Energie drei Punkte

Wie auch immer. Die Erwartungen, die der FSV Mainz 05 in das heiße Match gegen den Rivalen setzt, definiert Tuchel eindeutig. "Wir sind seit vier Spielen ungeschlagen und stabil in unserer Leistung", sagt der 38-Jährige. "Wir wollen die drei Punkte gegen den FCK und ich bin sehr zuversichtlich, dass mit dieser Energie, die wir zurzeit ausstrahlen, am Samstag drei Punkte drin sind."

Jörg Schneider

Mainz 05
Meistgelesene Artikel
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix