Berlin/Hunsrück

„Panama Papers“: Wirbel auch um Ex-Agenten Mauss

Die „Panama Papers“ schlagen hohe Wellen – bis in den Hunsrück. Der im Kreis Cochem-Zell lebende Ex-Agent der Bundesregierung, Werner Mauss, taucht in den Dokumenten als Nutzer von einem Dutzend Offshorefirmen auf. Mauss erklärte gegenüber unserer Zeitung, dass die Unternehmen über gar kein eigenes Konto verfügten. Sie hätten nur als Firmenhülle gedient – als Absendeadresse für Hilfsgüter, gegen deren Lieferung unter seiner Vermittlung etliche Geiseln freikamen.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net