Archivierter Artikel vom 17.11.2021, 10:36 Uhr
Rheinbrohl

SPD Rheinbrohl stellt sich neu auf

Nachdem bereits im September die erste Mitgliederversammlung nach pandemiebedingt über zwei Jahren Pause stattfinden konnte, fand nun auch die konstituierende Vorstandssitzung statt.

Das Foto zeigt den Vorstand des Ortsvereins der SPD Rheinbrohl (von links): Achim Zemke, Matthias Mehren, Thorsten Dasbach, Klaus Anheuser und Dr. Gregor Malejczyk.
Das Foto zeigt den Vorstand des Ortsvereins der SPD Rheinbrohl (von links): Achim Zemke, Matthias Mehren, Thorsten Dasbach, Klaus Anheuser und Dr. Gregor Malejczyk.
Foto: SPD Rheinbrohl

Auf der Mitgliederversammlung stand vor allem die Neuwahl des Vorstandes im Vordergrund, denn der bislang erste Vorsitzende Urs Exner stand nach vier Jahren an der Ortsvereinsspitze nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. In Person von Thorsten Dasbach, welcher zurzeit bereits als zweiter Beigeordneter der Ortsgemeinde Rheinbrohl und als Mitglied im Verbandsgemeinderat Bad Hönningen fungiert, konnte jedoch ein hervorragender Nachfolger aus den Reihen des Ortsverbandes gefunden werden. Ihm zur Seite steht zukünftig Klaus Anheuser als neuer zweiter Vorsitzender der SPD Rheinbrohl. Klaus Anheuser ist Mitglied in zahlreichen Ausschüssen im Gemeinderat Rheinbrohl und bekleidet dort zudem das Amt des stellvertretenden Fraktionssprechers der SPD. Ferner gehören dem geschäftsführenden Vorstand Dr. Gregor Malejczyk als Schriftführer und Achim Zemke als Kassenführer an, die diese Ämter schon seit mehreren Jahren erfolgreich ausüben. Komplettiert wird der Vorstand schließlich durch die beiden Beisitzer Dieter Labonde, der seine langjährigen Erfahrungen in der Kommunalpolitik, insbesondere als Ortsbürgermeister, in die Vorstandsarbeit einfließen lassen wird und Matthias Mehren, der die Interessen der jüngeren Generation vertreten möchte.

Stand im September noch alles im Zeichen der Bundestagswahl, tagte nun erstmals der neue Vorstand. Thorsten Dasbach gab hier den Vorstandsmitgliedern zunächst einen Einblick in die Arbeit sowie die Ziele der SPD im Gemeinde- und Verbandsgemeinderat. So hat sich die SPD unter anderem für den Erhalt und Neubau des Kindergartens in der Dorfmitte und die Erhöhung der Fördermittel für Vereine eingesetzt. Für die Erarbeitung einer neuen Friedhofssatzung brachte und bringt sich insbesondere Urs Exner federführend und hervorragend ein. Anschließend berichtete Klaus Anheuser von der Arbeit der Bürgerliste der SPD im Gemeinderat, der Doris Kossmann und er selbst seit Juli vergangenen Jahres als Fraktionssprecher vorstehen. Die Mitglieder des Vorstandes beratschlagten weiterhin über zukünftige Ziele und darüber, wie man den aktuellen Schwung aus den letzten überregionalen Wahlerfolgen der SPD auf den Ortsverein und die kommunalpolitische Tätigkeit übertragen könnte. Als ersten Schritt beschloss man, die zukünftigen Vorstandssitzungen regelmäßig in einem zweimonatigen Rhythmus und öffentlich für alle interessierten Bürger stattfinden zu lassen. Hier können dann Anliegen oder Anregungen vorgetragen, Lob und Kritik geäußert, über kommunale und überregionale Themen diskutiert, oder es kann sich einfach nur über den Ortsverein informiert werden. Hierzu ist ausdrücklich jeder eingeladen, unabhängig von der jeweiligen politischen Couleur. Über Termin und Ort der Vorstandssitzungen wird der Ortsverein vorab rechtzeitig informieren.