Archivierter Artikel vom 27.03.2018, 11:13 Uhr
Neuwied

Seniorenresidenz Isa Domizil Sonnenhügel besucht

Die Mitglieder des Arbeitskreises Öffentlichkeit des städtischen Seniorenbeirats haben einer weiteren Einrichtung einen Informationsbesuch abgestattet.

Foto: Stadt Neuwied

Ihr Ziel war der Stadtteil Irlich und die dortige Seniorenresidenz Isa Domizil Sonnenhügel. „Wir sind gut eingebunden in das Leben im Stadtteil und pflegen mit der Bevölkerung gute Kontakte“, unterstrich Einrichtungsleiterin Barbara Köhlinger bei ihrer Begrüßung.

Sie nannte auch Zahlen: In 40 Wohneinheiten wird 62 Heimbewohnern ein selbstständiges Wohnen ermöglicht. Die Einrichtung profitiert auch vom Engagement rund 20 Ehrenamtlicher, die wertvolle unterstützende Arbeit leisten. Laut Köhlinger ist die Freizeitgestaltung „sehr vielseitig“.

Kulturelle und naturbezogene Veranstaltungen stehen dabei im Mittelpunkt, die teilweise in Kooperation mit Irlicher Vereinen organisiert werden. Für religiöse Angebote sorgen sowohl die katholische wie die evangelische Kirchengemeinde. Waltraud Becker übergab Einrichtungsleitung und Bewohnerbeirat die aktuelle Infobroschüre des Seniorenbeirats sowie den neuesten Flyer des Generationen-Kinos. Hermann Mohr, der Sprecher des Arbeitskreises, informierte grundsätzlich über die Arbeit des Seniorenbeirats und wies auf die städtische Internetseite als allgemeine Informationsquelle hin.

Angesprochen wurde auch das landesweit aktuelle Thema Bürgerbus. Gremiumsmitglied Jörg Koenemann kann sich vorstellen, diesbezüglich in Kontakt mit den Ortsbeiräten von Irlich und Feldkirchen zu treten. Auch der Öffentliche Personennahverkehr wurde angesprochen. Schlechte Zeitpläne, ungünstige Zusteigemöglichkeiten und die nicht ausreichende technische Vorrichtungen zum Einstieg älterer und behinderter Bewohner: Es gibt etliche Verbesserungsvorschläge seitens der Heimbewohner ist lang.