Linz

Sebastian Genz wurde zum Vorsitzenden des Husarencorps Grün-Weiss 1965 gewählt

Am 17. Mai lud das Husarencorps Grün-Weiss Linz 1965 seine "Husarenfamilich“ zur Jahreshauptversammlung ein.

Lesezeit: 2 Minuten
Foto: Husarencorps Grün-Weiss Linz 1965 e. V.

Um 19.05 Uhr erfolgte die Begrüßung der anwesenden Mitglieder durch den Ersten Vorsitzenden Markus Zimmermann mit einhergehendem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder.

In seinen einleitenden Worten lobte Markus Zimmermann das gesamte Corps (Tanzpaar, Musikzug, Männertanzgruppe, Betreuer, Choreograph, Trainer und die Senatoren) für die gute Arbeit, Disziplin und die gezeigte Corpsstärke bei ihren Auftritten. Anschließend übergab er das Wort an den Kommandanten Nihat Kökce.

Nihat Kökce sprach in seinen Eingangsworten von einer rundum gelungenen Session. Hierbei spannte er den Bogen von der Proklamation bis zum Ausklang an Rosenmontag. Er dankte hierbei für das zahlreiche Erscheinen auf der Proklamation und allen Helfern für ihren Einsatz bei der Sessionseröffnung. Gleichzeitig bescheinigte er den neuen Kameraden, sich gut integriert zu haben. Auch die gezeigte Leistung des Tanzpaars, der Tanzgruppe und des Musikzugs blieben außerordentlich positiv in Erinnerung. Um die Kameradschaft weiter zu fördern, soll in der kommenden Session auch öfters nach Auftritten, wenn zeitlich machbar, zusammen in der Stadt für ein Abschlussbier eingekehrt werden.

Nach dem Sessionsrückblick wurde satzungsgemäß über die eingegangenen Mitgliedsanwartschaften abgestimmt, wo sich im Anschluss zwei neue aktive Mitglieder über ihre Aufnahme in die Husarenfamilie freuen durften.

Im Anschluss an die Neuaufnahmen erfolgte der ausführliche Bericht des Schatzmeisters Jürgen Mies, dem die beiden Kassenprüfer absolute Sorgfalt und eine vorbildlich geführte Kasse attestierten. Dem anschließenden Vorschlag auf Entlastung des Vorstandes wurde durch die Versammlung zugestimmt.

Nach den trockenen Zahlen standen nun zahlreiche personelle Ersatzwahlen auf der Tagesordnung. So wurde Sebastian Genz durch die Versammlung zum Ersten Vorsitzenden gewählt. In die weiteren vakanten Ämter des Vorstandes wurden neu gewählt: Wolfgang Brockhaus (Zweiter Vorsitzender), Kerstin Stümper (Erster Beisitzer) und Hendrik Derek (Zweiter Beisitzer/Literat). Als personelle Unterstützung wurde zudem Mathias Kill zum Fundusverwalter gewählt. Somit besteht der geschäftsführende Vorstand aus: Sebastian Genz (Erster Vorsitzender), Wolfgang Brockhaus (Zweiter Vorsitzender), Jürgen Mies (Schatzmeister), Kerstin Stümper (Erster Beisitzer) und Hendrik Derek (Zweiter Beisitzer). Dem erweiterten Vorstand gehören folglich der Kommandant Nihat Kökce und der Adjutant Hubertus Kirschbaum an.

Vom Vorstand werden, nachstehende Personen im Rahmen ihres Aufgabenbereichs, zur Beratung vor einer eventuellen Beschlussfassung, Musikzugführer Stefan Rings, Senatorenvertreter Wolfgang Brockhaus, Fundusverwalter Mathias Kill und Historienbeauftragter Otto Stümper hinzugezogen.

Nach Ausblick auf die kommende Session, in welcher bereits viele Termine feststehen, wurde Wolfgang Brockhaus als Orgateamleiter für die dann dem Verein ins Haus stehende Jubiläumssession 2019/2020 vorgestellt. Die Organisation und Ausrichtung des sogenannten „närrischen Wochenendes“ stellt das Husarencorps wieder vor eine große Herausforderung.

Der gesamte Vorstand wird sich dieser Aufgabe stellen, unterstützt durch Tobias Derek als Leiter der Personalplanung.

Im Anschluss daran wurde von Seiten des Kommandanten unter großem Beifall der neue Tanzoffizier vorgestellt. Es handelt sich hierbei um das langjährige Mitglied Kilian Rechmann.

Kilian wird ab der kommenden Session zusammen mit Mariechen Nadja Klein das Tanzpaar des Husarencorps Grün-Weiss bilden. Das Corps wünscht dazu bereits jetzt viel Erfolg.

Zu guter Letzt wurde mitgeteilt, dass es in diesem Jahr kein Familienfest geben soll, sondern einen Tag der offenen Tür für alle Mitglieder an der neuen Wagenbauhalle auf dem Berkenhof. Hierbei wurde auch nochmals den fleißigen Helfern für ihre Arbeit bei der Errichtung der neuen Wagenbauhalle gedankt.

Mit Dank an alle Beteiligten und „Dreimol Linz Alaaf“ beendete Sebastian Genz anschließend um 21.05 Uhr den offiziellen Teil der Versammlung.