Archivierter Artikel vom 30.04.2019, 16:13 Uhr
Neuwied

Schulungsreihe „Demenz ändert das Leben“ stärkt Angehörige für die Betreuung

24 Angehörige von an Demenz erkrankten Menschen nahmen an der fünftägigen Veranstaltung der beiden Pflegestützpunkte Neuwied teil.

24 Teilnehmende informierten sich in der Schulungsreihe "Demenz ändert das Leben", um den Anforderungen der Pflege und Betreuung eines an Demenz erkrankten Menschen besser gewachsen zu sein.
24 Teilnehmende informierten sich in der Schulungsreihe „Demenz ändert das Leben“, um den Anforderungen der Pflege und Betreuung eines an Demenz erkrankten Menschen besser gewachsen zu sein.
Foto: Pflegestützpunkt Neuwied

Sowohl die Teilnehmenden als auch die Pflegeberater zogen insgesamt eine positive Bilanz. Die neuen Erkenntnisse, die aufgezeigten Handlungsstrategien und die konkreten Unterstützungsmöglichkeiten können helfen, um Belastungen bei der Pflege und Betreuung gut zu meistern.

Eine Demenzerkrankung ändert das Leben der Erkrankten und ihrer Angehörigen. Im Verlauf der Erkrankung sind Betroffene zunehmend auf Hilfe angewiesen, sei es im Alltag oder bei der Pflege. Meist übernehmen Angehörige diese Aufgaben und stehen dabei vor großen Herausforderungen. Pflege, Berufstätigkeit und das eigene Familienleben müssen miteinander abgestimmt werden. Zusätzlich können sich die mit der Demenzerkrankung verbundenen Veränderungen der Persönlichkeit und des Verhaltens auf Beziehungen und das Zusammenleben auswirken. Um Anforderungen und Schwierigkeiten gut zu bewältigen, ist es wichtig, die Krankheit Demenz zu kennen und zu verstehen, in schwierigen Situationen angemessen mit Demenzkranken umgehen zu können sowie Entlastungsangebote zu nutzen.

In ihrer täglichen Arbeit erfahren die Pflegeberater der beiden Pflegestützpunkte Neuwied regelmäßig, was Angehörige bei der Pflege und Betreuung von Demenzkranken belastet. Um sie neben der individuellen Beratung in der Familie noch intensiver zu unterstützen und ihnen Hilfsmöglichkeiten aufzuzeigen, führten sie nun in Zusammenarbeit mit der Alzheimer-Gesellschaft Rheinland-Pfalz die fünftägige Schulungsreihe „Demenz ändert das Leben“ durch.

An jedem Termin stellten erfahrene Referenten ein ausgewähltes Thema vor und standen für Fragen und Austausch zur Verfügung: So erfuhren die Teilnehmenden von Dr. med. Dieter Pöhlau alles Wichtige über das Krankheitsbild Demenz. Renate von Ritter berichtete über den wertschätzenden Umgang mit Demenzkranken und über Möglichkeiten, diese zu beschäftigen. Des Weiteren informierte sie Axel Hillenbrand über die Bedeutung einer Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und gesetzlichen Betreuung. Andrea Schweizer-Waser gab wertvolle Tipps zur Ernährung bei Demenz und Angela Kurtscheid zu den Entlastungsmöglichkeiten beziehungsweise den Leistungen der Pflegeversicherung.

Kooperationspartner der Schulungsreihe waren die Psychiatriekoordination des Landkreises Neuwied, das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenkreis Wied, die DRK Kamillus Klinik Asbach sowie der Betreuungsverein der Arbeiterwohlfahrt Neuwied.

Informationen rund um das Thema Pflege erhalten Sie beim Pflegestützpunkt I Neuwied telefonisch unter 02631/824 619 oder unter 02631/999 19 93 sowie beim Pflegestützpunkt II Neuwied unter der Telefonnummer 02622/892 38 70 oder unter 02622/892 38 72.