Archivierter Artikel vom 20.01.2020, 12:56 Uhr
Neuwied/Niederbieber

Offener Frauentreff Niederbieber besucht Stadt Galerie Neuwied und Duckomenta

Interessierte Frauen besuchten die Stadt Galerie Neuwied und wagten den Schritt in die Ausstellung Duckomenta.

Foto: privat

Dort erwartete sie eine beeindruckende und informative Führung. Angefangen mit der Geschichte von der Entstehung der Ausstellungsidee. Sie sollte unterhaltsam und spielerisch die Menschen durch die Glanzpunkte der Kunstgeschichte, von der Felsbildmalerei durch die Hochkulturen der Antike bis hin zur Moderne begleiten.

In amüsanter Weise wurde berichtet, das in der Ausstellung ein Stück globalisierter Kultur wieder gegeben wird und Bilder und Plastiken ausgestellt werden, die berühmten Werken nachempfunden sind, nur dass die dargestellten Figuren schnabelverziert gemalt wurden. Hinsichtlich der Maltechniken wurde anschaulich auf die Variation zwischen Aquarell und Öl hingewiesen, und die gekonnte Darstellungen der Raumtiefe, Detailtreue und vor allem die erstaunliche Präzision hingewiesen. Durch Farbenkenntnis und logische Arbeitsweise, entwickeln die Künstler ihre Bilder ohne zeichnerische Entwürfe direkt auf der Leinwand und so entstehen Bilder mit teils transparenten Schichten, die sich überlagern. Fazit: Eine Ausstellung – sehenswert mit vielen Eindrücken und vielen neuen Informationen.