Archivierter Artikel vom 24.09.2018, 14:34 Uhr
Neuwied

Markus Abts von Bergleuten geehrt

Heimischer Arzt zum Ehrenhauer im Pütt geschlagen.

Markus Abts gut gelaunt bei seinem Ritterschlag.
Markus Abts gut gelaunt bei seinem Ritterschlag.
Foto: Markus Abts

Markus Abts, Allgemeinmediziener und Internist aus Neuwied, wurde in Gelsenkirchen bei einer Bergwerksbesichtigung zum Ehrenhauer der Zeche Nordstern geschlagen.

Der bekannte Arzt hatte an einem Tagesausflug der Schalke Fanclubs von Rhein und Wied in das Ruhrgebiet, zur Wiege des deutschen Fußballs, teilgenommen. Auf dem Programm stand in Gelsenkirchen unter anderem die Besichtigung der alten Glückaufkampfbahn, sowie der neuen Arena an – aber auch in Verbindung mit der Tradition des Bergbaus – eine Führung im stillgelegten nördlichsten Bergwerk des Ruhrgebiets, der Zeche Nordstern.

Dort schlugen die alten Bergleute Abts zum Ehrenbergmann. Dies gilt als Ritterschlag der Kumpels im Pütt. Dabei wird dem zu ehrende Gast ein Arschleder angebracht. Davor hält ein Kumpel eine große Schaufel und auf diese Schaufel, das Leder und dem Hinterteil des Jubilars, schlägt dann ein anderer Bergmann mit einem Hammer feste und laut zu.

Der „große Knall“ wurde vom erwartungsvollen Lachen aller Teilnehmer der Fahrt quittiert und danach erhielt Markus Abts die Urkunde und wurde durch Handschlag zum Ehrenhauer der Zeche Nordstern in Gelsenkirchen ernannt.