Archivierter Artikel vom 15.04.2021, 13:04 Uhr
Neuwied

Herrnhuter Kinderhaus gestaltet Stationenweg zum Palmsonntag

Im Herrnhuter Kinderhaus war die Überraschung groß, als die Kinder kurz vor dem Osterfest ihre Turnhalle betraten.

Von Bericht M. Lessing
Foto: Herrnhuter Kinderhaus, Neuwied

Anstelle des traditionellen gemeinsamen Familiengottesdienstes zu Palmarum in und mit der Herrnhuter Brüdergemeine gestalteten die Erzieherinnen Pappkameraden und einen Stationenweg zum Einzug Jesu in Jerusalem. Liebevoll mit vielen Details ausgestattete Szenen mit Jesus und seinen Jüngern, mit Lämmern, dem Esel, jubelnden Menschen, dem mächtigen Tor und dem Abendmahlstisch standen dort, wo sonst Bälle rollen und Purzelbäume geschlagen werden.

Foto: Herrnhuter Kinderhaus, Neuwied

Zu jeder Station gab es eine Geschichte und eine Mitmachaktion. Sportlich schwenkten die Kinder ihre Palmenwedel. Laut riefen sie das Hosianna. Gemeinsam schwenkten sie das bunte Tuch. Beeindruckt waren sie von der Geste des Eselbesitzers, der Jesus einfach so ganz ohne Gegenleistung seinen Esel übergab. „Hosianna, gelobet sei der da kommt!“ riefen sie fröhlich. Das Hosianna im Wechsel mit dem Kirchenchor singen und mit allen gemeinsam feiern, werden sie hoffentlich im nächsten Jahr wieder können.

Bericht von M. Lessing