Archivierter Artikel vom 01.06.2018, 10:03 Uhr
Heddesdorf

Freude und Ärger an den Pfingsttagen

Die Vereinigung Heddesdorfer Bürger berichtet

Zunächst einmal möchte sich die Vereinigung Heddesdorfer Bürger bei allen Anwohnern von Alt-Heddesdorf bedanken für die Unterstützung bei der Gestaltung des Festumzuges am Pfingstsamstag. Ein besonderer Dank geht an die Anwohner der Junkerstraße, die ihre Fahrzeuge so geparkt hatten, dass der Festzug sich ohne Behinderung dort aufstellen konnte.

Mit Fug und Recht kann man behaupten, dass der diesjährige Umzug von der Aktionsgemeinschaft Heddesdorfer Pfingstkirmes sehr schön zusammengestellt war. Die große Zahl von Zuschauern entlang des Zugwegs übertraf alle Erwartungen. Das immer wieder Einzelne glauben, auf Biegen und Brechen noch eine Durchfahrt durch die Absperrung erzwingen zu müssen, braucht eigentlich nicht mehr erwähnt zu werden. Darum auch hier noch einmal ein Dankeschön an die Sicherungskräfte, besonders Rainer Becker und die begleitende Polizei.

Und weil die Pfingsttage so schön begonnen hatten, musste die Vereinigung Heddesdorfer Bürger am Pfingstmontag morgens feststellen, dass zwei der aufgebauten Zelte schwer beschädigt waren. Zunächst wurde Vandalismus vermutet, jedoch stellte sich heraus, dass eine starke Windbö beim Gewitter am Sonntag die Ursache hierfür war.

Dass auf der Zufahrt zum Vereinsgelände eine sperrmüllreife Sitzgelegenheit zurückgelassen wurde, soll hier nur am Rande erwähnt werden.

So kann sich nicht jeder über ungetrübte Pfingstfeiertage freuen.