Archivierter Artikel vom 09.03.2018, 13:59 Uhr
Irlich

Ende in Runde drei für die E-Jugend der TSG Irlich

In der dritten Runde der Hallenkreismeisterschaft scheidet die E-Jugend der TSG Irlich nur knapp aus.

Reges Treiben der beiden Irlicher E-Jugend-Trainer. Links ist Andreas Eidt und rechts Oliver Armbrecht zu sehen.
Reges Treiben der beiden Irlicher E-Jugend-Trainer. Links ist Andreas Eidt und rechts Oliver Armbrecht zu sehen.
Foto: TSG Irlich 1882 e. V.

Dennoch sind sich die Verantwortlichen einig, dass die Mannschaft zufrieden mit den gezeigten Leistungen sein kann. Sechs Punkte aus vier Spielen und ein positives Torverhältnis reichten letztlich nur für die vierte Position.

Das Trainerduo musste in Runde drei der Hallenkreismeisterschaft ihre Mannschaft zwischenzeitlich immer wieder aufbauen.
Das Trainerduo musste in Runde drei der Hallenkreismeisterschaft ihre Mannschaft zwischenzeitlich immer wieder aufbauen.
Foto: TSG Irlich 1882 e. V.

Die Mannschaft um die Trainer Oliver Armbrecht und Andreas Eidt erspielte sich zwei Siege und musste zwei Niederlagen hinnehmen. Nachdem der SV Maischeid nicht antreten konnte, stiegen die Irlicher erst ziemlich verspätet gegen den FV Rheinbrohl II ins Turnier ein. Die weiteren Teilnehmer waren der SV Rheinbreitbach, der FV Engers II und die JSG Vettelschoß II.

Die engen Ergebnisse sowie die Punkteverteilung am Ende bescheinigten allen ein sehr ähnliches Leistungsniveau. Für die Zuschauer verlief das Turnier auf jeden Fall kurzweilig. Auch aus Vorstandskreisen gab es Lob für das Erreichte. So erklärte Alexander Böhm, verantwortlicher für die Öffentlichkeitsarbeit: „Es ist schön zu sehen, dass sich die Jugendmannschaften stetig weiterentwickeln. Wir wissen, dass wir am Standort Irlich nicht die besten Rahmenbedingen anbieten können. Dennoch zeigen gerade die Trainer Woche für Woche vollen Einsatz; dafür sind wir jedem Ehrenamtler sehr dankbar!“

Den Verlauf von Runde drei zusammengefasst

Trainer Armbrecht motivierte vor Beginn seine Truppe mit den Worten: „Jungs, heute wird ein guter Tag, habt vor allem Spaß an diesem Turnier. Wir ziehen einfach unser Ding durch.“ Ähnliche Worte hatte er erfolgreich auch in der zweiten Runde gewählt. Nach weiteren taktischen Anweisungen traten die Jungs in gelb-blau voll motiviert zur ersten Partie gegen Rheinbrohl an.

Durch ständiges Pressing erspielten sich die TSGler von Beginn an ein leichtes Übergewicht. Die Rheinbrohler hielten bestmöglich dagegen und konnten in der Abwehr dagegenhalten, wobei deren Angriffe oft kurz vor der gefährlichen Zone abgefangen wurden. Letztlich waren es die gelben Irlicher, die durch Basti Kindler das 1:0 erzielten. Die Rheinbrohler versuchten einiges um die Niederlage abzuwenden, scheiterten jedoch immer wieder an TSG-Schlussmann Justin Friedrich. Kurz vor Schluss gelang es Maxim Reifschneider, mit brasilianisch anmutenden Finten, das entscheidende 2:0 zu erzielen.

Gastgeber Vettelschoß mit starker Leistung

Zum zweiten Spiel wartete die Truppe der gastgebenden JSG Vettelschoß II auf die Irlicher. Schnelles Passspiel, gute Ballannahmen und Zug zum Tor. Die Stärken der schwarz-goldenen JSG waren klar zu erkennen. Die Turn- und Sportgemeinde hielt vor allem mit stabiler Rückwärtsarbeit, klaren Zweikämpfen und schnellem Umschaltspiel nach vorne dagegen.

Dennoch wusste Vettelschoß die Chancen zu nutzen. So waren es drei Torschüsse, die das Ergebnis auf 3:0 stellten. Basti Metzler belohnte seine Mannschaft für den hohen Einsatz nur noch mit dem Anschlusstreffer und Endstand zum 3:1. Mit Worten wie „Kopf hoch Jungs, ihr habt gut gespielt und ein Tor geschossen,“ versuchte Armbrecht seine Mannschaft wieder aufzubauen.

Zum dritten Spiel stellte das Trainerduo auf vielen Positionen die Mannschaft um. Diese Flexibilität ist eine der größten Stärke die Irlicher E-Jugend. Mit neuem Schwung sollte gegen den SV Rheinbreitbach wieder der Erfolg zurückkehren. In dieser Partie wollten beide Mannschaften alles möglichst spielerisch lösen. Ein Umstand, der vom Publikum gerne angenommen wurde.

Bei Irlich fehlte ein wenig das benötigte Glück. Allein Gianni Rendgen hatte vier gute Möglichkeiten sein Team in Führung zu bringen. So kam es wie so oft im Fußball: „Machst du vorne kein Tor aus den vielen Chancen, verlierst du das Spiel.“ So war es ein Konter, der dem SVR den Sieg brachte.

Erneut waren aufmunternde Worte nötig. Im letzten Spiel konnte den Kids das anstrengende Turnier angemerkt werden. Gerade beim FV Engers II, die nur mit einem sehr kleinen Kader anreisten, war ein wenig Luft raus, auch wenn sie fußballerisch zu den Besten des Tages gehörten. Die TSG zeigte im letzten Spiel der Hallenrunde 2017/18 nochmal alles. So schlugen sie die Engerser mit einem deutlichen 5:2. Die Tore auf Seiten der Gelben erzielten Felix Kuhl (2×), Lennard Armbrecht, Niklas Kindler und Basti Kindler.

Es spielten für die TSG: Justin Friedrich, Julian Merklinghaus, Lennard Armbrecht, Lejs Kari, Maxim Reifschneider, Jonathan Eidt, Basti Kindler, Niklas Kindler, Gianni Rendgen, Basti Metzler und Felix Kuhl.