Archivierter Artikel vom 25.10.2018, 15:02 Uhr
Engers

Der Engerser Nussknacker heißt Kuno

Während des beliebten Engerser Nussknacker-Marktes wurde im vergangenen Jahr ein Nussknacker zum Ausschneiden durch Jürgen Moritz kreiert.

Der Kartonausschneidebogen hat der Vorsitzende des Bürgervereins, Bernd Wolff, auch an die Kunostein Grundschule verteilt, mit der herzlichen Bitte an die Schüler, an der Namensgebung mitzuwirken.

Während der Sitzungen im Vorfeld des Marktes wurde oft darüber diskutiert, dem Markt doch einen Namen zu geben. Wie könnte man den Nussknacker nennen, war im Gremium die Frage. Das Orga-Team ist mit gleicher Fragestellung an die jungen Menschen herangetreten und war sehr von ihren Ideen überrascht. Letztlich wurde sich für „Kuno“ entschieden. Die Namensgeberin, Jamie-Lee Hofmann, hat für ihre Namensidee ein Buchpräsent auf dem diesjährigen Schulfest erhalten und für die Klassenkasse einen Geldbetrag in Empfang nehmen können. Die Klasse 4 b freute sich sehr über die finanzielle Zuwendung. Für den Bürgerverein ist es zugleich Anreiz an junge Menschen für eine bestimmte Sache im Ort einzutreten und gleichzeitig aber auch Freude in Kinderaugen zu sehen, wenn dieser Einsatz belohnt wird.

Uschi Bender und Bernd Wolff vom Bürgerverein sind sich sicher, dass der ausgelobte Geldbetrag in der Klassenkasse eine sinnvolle Verwendung findet. Bei der Namensgeberin bedankten sich beide herzlichst.

Der diesjährige Nussknackermarkt findet übrigens wieder am 1. Adventwochenende statt, natürlich mit „Kuno“ am Eingangsportal des Kurfürstlichen Schlosses“.

Zu finden sind die Ausschneidebögen auf dem Internetauftritt des Nussknacker-Marktes unter www.nussknackermarkt-engers.de