Bad Kreuznach

Rudern für die gute Sache – Förderverein Kinderklinik erhält Spende für die Schmerztherapie

Tatjana Maus und Kai Schneider vom Ruder- und Kanuverein Bad Kreuznach (RKV) übergaben 660 Euro an die Vorsitzende des Fördervereins Kinderklinik, Gitte Petermann.

Das Foto zeigt (von links) Sven Hoffmann, Leiter der Hauptstelle der Sparkasse Bad Kreuznach, Dr. Christoph von Buch, Chefarzt der Abteilung Kinder- und Jugendmedizin des Diakonie Krankenhauses, Kai Schneider, Jugendwart beim RKV, Tatjana Maus, stellvertretende Vorsitzende der Ruderabteilung, Dr. Edmondo Hammond, Oberarzt der Abteilung Kinder- und Jugendmedizin und Gitte Petermann, Vorsitzende des Fördervereins Kinderklinik.
Das Foto zeigt (von links) Sven Hoffmann, Leiter der Hauptstelle der Sparkasse Bad Kreuznach, Dr. Christoph von Buch, Chefarzt der Abteilung Kinder- und Jugendmedizin des Diakonie Krankenhauses, Kai Schneider, Jugendwart beim RKV, Tatjana Maus, stellvertretende Vorsitzende der Ruderabteilung, Dr. Edmondo Hammond, Oberarzt der Abteilung Kinder- und Jugendmedizin und Gitte Petermann, Vorsitzende des Fördervereins Kinderklinik.
Foto: Stiftung kreuznacher diakonie

Die Summe kam beim diesjährigen Spendenrudern Mitte September auf dem Niederhäuser Stausee zustande. Trotz des regnerischen Wetters wurden 2088 Kilometer gerudert und mit Unterstützung der Sparkasse Rhein Nahe kamen 660 Euro zusammen.

Das Geld wird für die Anschaffung eines Gerätes zur Schmerztherapie verwendet, bei dem Lachgas zum Einsatz kommt. „Wir freuen uns, die Arbeit von Dr. von Buch zu unterstützen und planen bereits für 2020. Dann hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein“, hofft Tatjana Maus vom RKV.