Archivierter Artikel vom 21.12.2020, 16:28 Uhr
Altenkirchen

Vorschulforscher entdecken das Leben im Meer

Abgetaucht! …Von August bis Dezember beschäftigte sich eine Gruppe von 20 Vorschulkindern der Kita „Schatzkiste“ aktiv mit dem Thema Meer.

Foto: privat

Wie sieht das Leben unter der Oberfläche aus? Welche Tiere leben dort, wie tief können sie tauchen? Es wurde gemalt, gebastelt, geforscht, gebaut, gesungen, getanzt und auf vielfältige Weise entdeckt. Neben Bühnenbildern und Kulissen entstanden unter anderem verschiedenste Fische, ein Hai, ein Wal, Kostüme für Quallen und Tintenfische und ein Lied mit einigen Strophen. Nicht nur die vielen Wunder des Meeres haben die Kleinen dabei zum Stauen gebracht, sondern auch welche schlummernden Talente in jedem einzelnen stecken. Das Projekt lief unter dem Titel „Denn keine zwei sind gleich“ und wird von „Kultur macht stark“ und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) unterstützt. Monika Zottmann und Claudia Schubert bieten Projekte dieser Art an, um Kinder auf ihren baldigen Wechsel zur Schule vorzubereiten. Dabei lernen sie zum Beispiel, dass sie sich ruhig etwas zutrauen können und vieles gemeinsam besser gelingt, weil wir verschiedene Stärken haben. Der natürliche Forschergeist wird neben all dem aktiven Tun gefördert, indem Informationen erlebbar vermittelt werden. Wenn Riesenkalmare bis zu 18 Meter lang werden können – wie lang ist das? Die Kinder haben die Strecke gemessen.

Ab Oktober musste das Projekt per Zoom fortgesetzt werden – eine große Herausforderung für alle Beteiligten, denn Technik kann „echte“ Treffen nicht ersetzen. Gleichzeitig ist die Teamarbeit zwischen Kita und Referenten wesentlich enger geworden, um mit noch mehr Flexibilität den einzelnen Situationen begegnen zu können. Und so konnte es gemeinsam gelingen, auch dieses Projekt am Ende wunderbar landen zu lassen. Nun heißt es Auftauchen um zu entdecken, wie es von hier weitergehen kann.