Archivierter Artikel vom 28.09.2018, 12:13 Uhr
Altenkirchen

Stiftung Bahn-Sozialwerk zu Gast im Mainzer Landtag

Familie Kowalski aus Amteroth musizierte im Foyer des Landesmuseums.

MdL Heijo Höfer (Mitte hinten) begrüßte die Besuchergruppe vor dem Abgeordnetenhaus in Mainz.
MdL Heijo Höfer (Mitte hinten) begrüßte die Besuchergruppe vor dem Abgeordnetenhaus in Mainz.
Foto: Stiftung Bahn-Sozialwerk

Mitglieder der Stiftung Bahn-Sozialwerk um Bernd Schumann aus Altenkirchen besuchten auf Einladung des Landtagsabgeordneten Heijo Höfer den rheinland-pfälzischen Landtag. Der SPD-Politiker empfing seine Gäste vorm Mainzer Abgeordnetenhaus. Dort gab er bei einer Gesprächsrunde Auskunft zu den verschiedenen Aufgaben und Arbeitsbereichen eines Landespolitikers.

Danach begleitete Höfer die Besuchergruppe zum Landesmuseum, wo der Landtag während der Sanierung des Deutschhauses sein Interimsquartier bezogen hat. Hier verfolgten die Gäste eine Stunde lang von der Besuchertribüne im Plenarsaal die Landtagsdebatte.

Mit dem musikalischen Auftritt der mitgereisten Familie Kowalski stand im Foyer des Landesmuseums ein besonderes Highlight auf dem Programm. Die vierköpfige Familie aus dem Gielerother Ortsteil Amteroth musiziert in ihrer Freizeit leidenschaftlich gerne und hat inzwischen für eine reine Amateur-Gruppe ein beachtliches Niveau erreicht.

Familienvater Martin Kowalski ist als „trompetender Lokführer“ auch über die Grenzen des Westerwaldes hinaus bekannt. Sein Talent konnte er schon im März, beim Rahmenprogramm anlässlich des Bürgerempfangs mit Bundespräsident Steinmeier im Wissener Kulturwerk, unter Beweis stellen. Die melodischen Klänge und schmissigen Rhythmen lockten weitere Neugierige ins Landesmuseum. So verfolgte auch die Landtagsabgeordnete und Staatsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler den Auftritt des musikalischen Quartetts und spendete Applaus.