Archivierter Artikel vom 20.08.2020, 12:31 Uhr
Altenkirchen-Flammersfeld

„Sommerschule 2020“ war ein voller Erfolg – Jüngerich dankt den Freiwilligen für ihren Einsatz

Unter dem Motto „Sommerschule 2020“ haben das Land Rheinland-Pfalz und die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld den Schülern der ersten bis vierten Klassen eine besondere Form des Nachhilfeunterrichts ermöglicht.

Das Foto zeigt (von links) Eva Weiss, Dilan Kocak, Charlotte Walkenbach, Gabriele Rieger, Julia Gutacker, Jule Haas, Nico Hees, Fred Jüngerich. Es fehlen Vivien Metze und Vivien Herrig.
Das Foto zeigt (von links) Eva Weiss, Dilan Kocak, Charlotte Walkenbach, Gabriele Rieger, Julia Gutacker, Jule Haas, Nico Hees, Fred Jüngerich. Es fehlen Vivien Metze und Vivien Herrig.
Foto: Julia Gahlmann

Sechs Lehramtsstudierende und zwei Mitarbeiterinnen aus dem Grundschulbereich leiteten den Unterricht in den Fächern Deutsch und Mathematik. Die Kurse fanden in den letzten beiden Wochen der Sommerferien, Montag bis Freitag, von 9 bis 12 Uhr, an der Glück-auf!-Schule in Horhausen sowie an der Erich Kästner-Schule in Altenkirchen statt. Insgesamt nahmen 78 Kinder das Angebot wahr.

Bürgermeister Fred Jüngerich bedankte sich bei den acht Freiwilligen für das Engagement und bei Nico Hees, Mitarbeiter des Fachgebiets und Schulen und Sport, für die Organisation. „Durch Ihren Einsatz war es uns möglich, die ausgefallenen Unterrichtsstunden bestmöglich zu kompensieren und den Schülern eine Beschäftigung nach der langen Corona-Pause zu bieten“, so Jüngerich. Dank der positiven Resonanz gibt es seitens des Landes bereits Überlegungen, diese Fördermaßnahme auch in den Herbstferien durchzuführen.