Archivierter Artikel vom 27.08.2018, 14:33 Uhr
Hamm

Mitarbeiterinnen der kfd Hamm besuchten das Heimatmuseum

Einmal im Jahr bedankt sich die kfd St. Joseph Hamm mit einem Dankeschön-Nachmittag bei ihren Mitarbeiterinnen für die vielseitigen Unterstützungen im Laufe des Jahres.

Foto: kfd Hamm

In diesem Jahr lud man die Frauen zum Besuch des ortsansässigen Heimatmuseums ein.

Foto: Heimatmuseum

Dieter Born und Klaus Schumacher zeigten den überaus interessierten Damen mit viel Engagement und Spaß die in vielen Jahren zusammen getragenen Schätze.

Ein ganz besonderes Augenmerk der Frauen lag auf den vielen Dingen, die ehemals in der Küche gebraucht wurden. Immer wieder hörte man begeisterte Ausrufe, wenn zum Beispiel ein altes Waffeleisen, welches über offenem Feuer gedreht werden musste, damit die Waffeln gar wurden, entdeckt wurde, oder gusseiserne Töpfe und Pfannen wie Oma sie noch hatte. Die alten schweren Bügeleisen, die Kaffeemühlen und Blechkaffeekannen wurden ausgiebig bestaunt.

Auch die Westerwälder Trachtenkleider, die Schusterwerkstatt, die alte Poststelle von Pracht und sogar der Ziegenstall, der keinen eigenen Ausgang besitzt, die Ziegen mussten durchs Treppenhaus nach draußen gebracht werden, sorgten für Begeisterung.

Schließlich ließen die Damen es sich nicht nehmen im alten Klassenraum Platz zu nehmen und noch einmal Griffel, Tafel sowie Schwämmchen in die Hand zu nehmen und an die gute alte Zeit zurückzudenken. Der Rohrstock kam nicht zum Einsatz.

Man bedankte sich herzlich bei den Heimatfreunden Hamm für so viel leidenschaftliche ehrenamtliche Arbeit.

Abschließend gab es beim Eis essen in der ortsansässigen Eisdiele noch viel zu erzählen über längst vergangene Tage.