Archivierter Artikel vom 29.10.2018, 10:45 Uhr
Bendorf-Sayn

Neue Ministranten legten ihr Versprechen ab

Feierliche Einführung der Messdiener in der Abteikirche.

In einem feierlichen Gottesdienst in der Abteikirche in Sayn wurden im September zehn Ministranten offiziell in ihren Dienst eingeführt. Pater Paul begrüßte die sieben Mädchen und drei Jungen. Acht bereits erfahrene Ministranten ließen es sich nicht nehmen, im Gottesdienst mitzuwirken. Die neuen „Minis“ stellten sich mit einem Buchstabenspiel vor und erklärten gleich den anwesenden Gottesdienstbesuchern, was sie persönlich unter „Messdiener sein“ verstehen. Danach legten sie ihr Ministrantenversprechen ab, erhielten ihre Ernennungsurkunden, ihre Ministrantenkutten und als Geschenk ein kleines emailliertes Umhängekreuz.

Beim offiziellen Einkleiden, was natürlich vor aller Augen am Altar stattfand, konnten die „alten Minis“ ihre Erfahrung einbringen und helfend eingreifen. Im Anschluss an die gemeinsam von Lektorin, Eltern und Minis vorgetragenen Fürbitten wurde der bis dahin leer stehende Altar gedeckt und eingerichtet. Die neuen Minis brachten Kreuz, die beiden Schellen, Kerzen, Rauchfass und Schiffchen, Kelch und Hostienschale, Brot und Wein, Wasser zur Gabenbereitung zum Altar. Eine bereits erfahrene Messdienerin erklärte jeweils Sinn und Aufgabe der Geräte und Symbole. Dann begann die Eucharistiefeier. Die „neuen Minis“ übernahmen fast alle Aufgaben der Ministranten selbst. Ihre erfahrenen Kollegen sahen ihre Hauptaufgabe an diesem Tage darin, durch ihre Anwesenheit zu zeigen, wie sehr sie sich über die Neuen freuen und wie wichtig ihnen ihr Dienst ist.

Am Ende des feierlichen Gottesdienstes, der vom Kirchenchor St. Georg aus Löhndorf musikalisch mitgestaltet wurde, bedankte sich Pater Paul bei allen, die an der Feier, der Vorbereitung und auch der Ausbildung der Minis mitgewirkt haben. „Es war eine schöne Aufnahmefeier, wir werden sie in guter Erinnerung behalten“, betonten die neuen Ministranten.