Rhens

Musikverein „Concordia“ Rhens beschert schon am ersten Advent

Der Musikverein „Concordia“ Rhens brachte am ersten Adventssonntag musikalische Geschenke in die Rhenser Pfarrkirche St. Theresia.

Lesezeit: 1 Minute
Foto: Musikverein „Concordia“ Rhens

Der Verein, der seit 90 Jahren traditionell am Heiligen Abend aufspielt, läutete eine besinnliche Adventszeit ein und bereitete für Publikum und Musizierende eine besondere Stimmung in dieser sorgenvollen Zeit. 45 Musiker unter der neuen Leitung von Pascal Arens zauberten den Glanz der Weihnachtszeit mit klassischen Weihnachtsliedern herbei, aber auch mit harmonischen Solos, die für Gänsehaut sorgten.

Eröffnet wurde dieser Nachmittag vom Jugendorchesters des Vereins, das spontan von Musiker Louis Jung dirigiert werden musste, da der eigentliche Dirigent Jonas Häring erkrankt war. Die jungen Menschen hatten aufgrund der Corona-Pandemie lange keinen Auftritt mehr und ließen mit viel Engagement ihre musikalischen Grüße unter anderem mit „Jingle Bells“ in der Kirche ertönen. Das Hauptorchester übernahm das Programm mit „The Call of Christmas“ von Wim Stalman und rief dabei mit einer Variation zu „Adeste Fidelis“ die besinnliche Zeit herbei. Ein Glanzpunkt folgte bereits im Anschluss mit „Benediction“ von John Stevens, Musik als Segen. Simon Schreiber spielte auf seinem Tenorhorn von der Empore hinweg und füllte die abgedunkelte Kirche mit wundervollen Tönen, die Licht in jedes Herz brachten.

Das folgende Programm war sehr abwechslungsreich über Eigenkompositionen für Blasorchester wie „Queens Park Medley“ von Jacob de Haan oder Popklassiker wie „Heal the World“ von Michael Jackson, das heute noch genauso aktuell ist wie vor 20 Jahren, hin zu Disneys „Eiskönigin“ und zur Ballade „Somewhere out there“ in einem Arrangement von John Moss, bei dem die Trompete, hervorragend gespielt von Tanja Duhr, die Sehnsucht nach dem einen Menschen als Herzenswunsch darzustellen vermag. Weihnachtliche Klänge der Heimat aber auch Nummer eins Hits aus dem Radio zur Weihnachtszeit rundeten das festliche Programm ab, bevor sich der Musikverein mit der ersten Strophe von „Wir sagen euch an den lieben Advent“ als Zugabe von einem begeisterten Publikum verabschiedete. Der Musikverein hofft, auch am Heiligen Abend wieder für die Rhenser musizieren zu dürfen, wenn die Vorschriften der aktuellen Corona-Lage dies zulassen. Nähere Infos dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben.