Archivierter Artikel vom 03.11.2021, 13:13 Uhr
Vallendar

Mit Zollstock und Humor – heitere Aufführung der Clowndoktoren

Zum Abschluss ihrer fast zweijährigen Fortbildung zum Besuchsclown begeisterten die ehrenamtlichen Clowndoktoren der WeKISS I DER PARIATÄTISCHE (Westerwälder Kontakt und Informationsstelle für Selbsthilfe) ihr Publikum mit zwei Aufführungen in der Residenz Humboldthöhe in Vallendar.

Die Clowndoktoren lockern sich am Anfang der Vorstellung mit dem Publikum auf.
Die Clowndoktoren lockern sich am Anfang der Vorstellung mit dem Publikum auf.
Foto: Westerwälder Clowndoktoren

Dabei spielte ein ganz besonderes Requisit eine wichtige Rolle bei allen Darbietungen: ein Zollstock der, immer wieder neu verwandelt, eine andere Funktion bekam und in die lustigen, kleinen Stücke der Clowndoktoren integriert wurde. So ergab sich aus dem ausgeklappten Zollstock zum Beispiel eine Schwergewichtshantel, die nur mit viel Mühe und „Muckis“ in die Höhe gehoben werden konnte. Oder der Zollstock fand Verwendung als Säge, Speer oder Halskette. Die Bewohner aus dem Pflegebereich und dem Apartmentwohnen der Residenz, sowie die Gäste von außerhalb wurden bei den fantasievollen Darbietungen immer wieder neu mit einbezogen und waren mit Freude von Anfang an dabei.

Die Clowndoktoren freuen sich über ihre Teilnehmerurkunden. Untere Reihe Zweiter von links: Fortbildungsleiter Klaus-Peter Wick, Zweite von rechts: Leiterin der WeKISS Frau Elfi-Gül Hollweck.
Die Clowndoktoren freuen sich über ihre Teilnehmerurkunden. Untere Reihe Zweiter von links: Fortbildungsleiter Klaus-Peter Wick, Zweite von rechts: Leiterin der WeKISS Frau Elfi-Gül Hollweck.
Foto: Westerwälder Clowndoktoren

„Das war ein wunderbarer Nachmittag. Die Clowndoktoren haben toll gespielt.“ So das Fazit einer Bewohnerin der Residenz. Zum Schluss erhielten die Clowndoktoren ihre Teilnehmerurkunden mit einem Blumengruß feierlich überreicht. Sie sind nun ausgebildet in allen Techniken des Clownsspiel und können diese weiter bei ihren Einsätzen in Krankenhäusern, Seniorenheimen und sozialtherapeutischen Einrichtungen einbringen.