Archivierter Artikel vom 12.02.2020, 08:54 Uhr
Vallendar

Freundschaftskreis Cranleigh-Vallendar lud ein zur Jahreshauptversammlung

Zur Jahreshauptversammlung des Freundschaftskreises Cranleigh-Vallendar trafen sich kürzlich 22 Vereinsmitglieder im Hotel Alexander-von-Humboldt (Hotel 42).

Freundschaftskreis Cranleigh-Vallendar

Freundschaftskreis Cranleigh-Vallendar

Freundschaftskreis Cranleigh-Vallendar

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Sandra Scheuren stand zuerst der Bericht des Schriftführers Peter Loewer auf dem umfangreichen Programm des Abends. Nach dem obligatorischen Verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung von 2019 rief der Schriftführer alle Veranstaltungen der vergangenen zwölf Monate in Erinnerung: Vom beliebten „Road Bowling“ beziehungsweise „Boßeln“ auf der Insel Niederwerth, über die mehrfachen Stammtische, den „Midsummer Night’s Walk“, die Adventswanderung im Dezember bis zum „New Year’s Dinner“ im Haus auf’m Nippes. Einen besonderen Platz nahmen die Partnerschaftstage in Cranleigh ein, die über das lange Fronleichnam-Wochenende stattfanden und deren Glanzpunkt im ganztägigen Ausflug zum Blenheim Palace gipfelte. Zum Abschluss der Versammlung zeigte der Schriftführer in einer Powerpoint-Präsentation die schönsten und manchmal amüsantesten Bilder dieses Besuchs, die er und andere Teilnehmer der Fahrt fotografisch festgehalten hatten.

Es folgte der Bericht des Schatzmeisters Norbert Blatt, der seine Zuhörern überzeugend erklärte, dass ein gemeinnütziger Verein wie der Freundschaftskreis nicht profitorientiert zu wirtschaften hat, und dass deshalb ein (sehr moderates) Minus in der Kasse gegenüber dem vorigen Jahr, verursacht durch Ausgaben im Interesse der Vereinsziele, durchaus hinzunehmen sei. Diese Ansicht wurde von den Kassenprüfern Helmut Karl und Rudolf Wedekind geteilt, die daraufhin die Entlastung des Vorstandes beantragten, was die Versammlung auch einstimmig gewährte. In den darauf folgenden Wahlen, die vom Ehrenvorsitzenden Karl Kirch souverän geleitet wurden, sind alle bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren Funktionen fast einstimmig bestätigt worden. Als neues Mitglied im Beirat konnte Ortrud Brenne gewonnen werden, die Gattin des ebenfalls anwesenden Ingo Brenne, der den Freundschaftskreis bis 2019 leitete. Zum Ausklang der Versammlung berichtete der stellvertretende Vorsitzende Kurt Pfahl über den Stand der Vorbereitung für den nächsten Besuch aus Cranleigh zum „Rhein in Flammen“ im August; danach beendete Sandra Scheuren den offiziellen Teil des Abends um 21.30 Uhr.

Bei dieser Gelegenheit wird nochmals auf die nächste Veranstaltung des Freundschaftskreises hingewiesen: Samstag, 29. Februar, „Road bowling“ beziehungsweise "Boßeln“ auf Niederwerth mit anschließendem Traditionsessen.