Archivierter Artikel vom 24.04.2018, 14:13 Uhr
Koblenz

Fischwanderung weckte großes Interesse bei den Besuchern

Die Buga-Freunde Koblenz besichtigten den Moselfischpass und das Mosellum.

Foto: Reinhard Schütte

Rund 50 Mitglieder nutzten die exklusive Möglichkeit des Vereins sich über die Erlebniswelt Mosellum und die Fischaufstiegsanlage zu informieren. Viele Mitglieder kannten noch die Fischtreppe, die bis 2011 für die Wanderung der Fische in Betrieb war. Im Buga-Jahr 2011 wurden dann gleich zwei neue Bauwerke in Betrieb genommen.

Foto: Reinhard Schütte

Das Besucher- und Informationszentrum wurde auf den Mauern des neuen Fischpasses errichtet. Träger ist das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz. Betrieben wird es von der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord. An der Moselstaustufe treffen die Spannungsfelder Schifffahrt, Stromerzeugung und Fischwanderung aufeinander für die eine Lösung gefunden werden musste. Das Mosellum lädt die Besucher ein, mehr über die Wanderfische zu erfahren.

Foto: Reinhard Schütte

Die Fischaufstiegsanlage, auch Fischpass genannt, mit seinen 39 Becken, bietet den in oder aus der Mosel wandernden Fischen die Möglichkeit, die Stauanlage auf ihrem Weg in die Laichgewässer zu passieren.

Besonderes Interesse bei den Buga-Freunden fand der automatische Fischzähler der Bundesanstalt für Gewässerkunde im Fischpass. Die kontinuierliche Erfassung von wandernden Fischen erfolgt hier durch Aufzeichnungen einer Kamera, ohne dass die Fische gefangen werden müssen. Aktuelle Momentaufnahme des Fischaufstiegs und zahlreiche Archivaufnahmen zeigten welche Fische in den letzten Jahren den Fischpass genutzt haben.