Archivierter Artikel vom 20.08.2019, 13:38 Uhr
Kobern-Gondorf

Einschulungsfeier der Realschule plus und FOS Untermosel unter dem Motto „Wir gehören zusammen“

Eine abwechslungsreiche Einschulungsfeier erlebten die neuen Schüler der fünften Klassen der Realschule plus und FOS Untermosel. 82 „ABC-Schützen“ samt Eltern konnte Schulleiter Dieter Kugler bei seiner Begrüßung willkommen heißen.

Lesezeit: 1 Minuten
Strahlende Gesichter gab es bei den neuen Fünftklässlern und ihren Klassenlehrern an der Realschule plus und FOS Untermosel.
Strahlende Gesichter gab es bei den neuen Fünftklässlern und ihren Klassenlehrern an der Realschule plus und FOS Untermosel.
Foto: Realschule plus und FOS Untermosel

Im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes unter dem Motto „Wir gehören zusammen“ wurden die Kinder auf die neue Gemeinschaft eingestimmt. Als Vertreter der evangelischen beziehungsweise der katholischen Kirche griffen Frau Löwenstein und Frau Kläs das Motto mit motivierenden Worten auf, während die sechste Bläserklasse sowie Bastian Stein und Sarah Wunder als Solisten für den musikalischen Rahmen sorgten. Die Turngruppe der Schule um Sandra Keller beeindruckte mit ihrem Können. Im Anschluss daran informierte die didaktische Koordinatorin Anke Göbel die Eltern der Fünftklässler über das pädagogische Konzept der Realschule plus und FOS Untermosel und wichtige organisatorischen Einzelheiten. Die Klassenleitungen der neuen fünften Schuljahre, Dennis Müller in der 5a, Isabella Steffes in der 5b, Susanne Diewald in der 5c sowie Rebecca Zimmer in der 5d, trafen sich zu einem ersten Kennenlernen mit ihren Schülern in den neuen Klassenräumen. Im weiteren Verlauf der ersten Schulwoche lernten die neuen Realschüler das Schulgebäude und alle wichtigen Personen, die in der Schule tätig sind, im Rahmen einer Schulrallye kennen. Unterstützt wurden sie dabei durch Schüler aus den neunten Schuljahren, die ihnen als Paten zugeteilt worden waren. Diese Patenschüler begleiteten sie nach Unterrrichtsende zu ihrer persönlichen Busabfahrtsstelle. So war auch der reibungslose Rücktransport für die Zukunft der neuen Schüler gewährleistet.