Wolken

Die Hilfsbereitschaft im Notfall ist in Wolken sehr groß

Ein Facharzt des Kemperhofs in Koblenz gab ehrenamtlich einen umfassenden und motivierenden Erste-Hilfe-Kurs mit Schwerpunkt Wiederbelebung.

Lesezeit: 2 Minuten

Zum wiederholten Mal fand am 14. März in der Gemeinde Wolken unter dem Motto „Jeder kann helfen“ ein Erste-Hilfe-Kurs mit dem Schwerpunkt Wiederbelebung statt. In lockerer Atmosphäre und mit professionellem Equipment, Power-Point-Präsentation, Filmdokumentation und zwei Dummys mit auswechselbaren Übungsmasken erklärte Dr. Rainer Oster (Facharzt für Anästhesiologie im Kemperhof in Koblenz) anhand vieler Beispiele und nachvollziehbaren Situationen, dass jeder ganz plötzlich zum Ersthelfer werden kann, ob beim Einkaufen, auf dem Schulweg, bei einer Grillparty oder im Urlaub am Strand. Denn ein Herzstillstand kann zu jeder Zeit jeden treffen. Seine detaillierte, spannende aber auch motivierende Rede gewann die Aufmerksamkeit aller Kursteilnehmer. Er betonte, wie wichtig das sofortige Handeln ist, um einen minimalen Kreislauf aufrecht zu erhalten, damit das Gehirn mit Sauerstoff versorgt wird.

Die lebensrettende Devise lautet „Prüfen. Rufen. Drücken!“: Angefangen vom Erkennen der Notsituation und Ergreifung direkter Maßnahmen wie Notruf absetzen unter der europaweit gültigen Notrufnummer 112 und in der Mitte des Brustkorbs beim Erwachsenen 30 Mal drücken und 2 Mal beatmen. Dabei ist der Drück-Rhythmus von 100 Mal pro Minute ideal.

Auch Hilfsmittel wie die sogenannten Automatisierten Externen Defibrillatoren (AED), die inzwischen in vielen öffentlichen Einrichtungen vorgehalten werden, können zusätzlich zum Einsatz kommen. Wie einfach und ungefährlich die Geräte mit integrierten Sprachanweisungen verwendbar sind, erläuterte Dr. Rainer Oster mit Hilfe eines Videos. Die anschließenden Übungen mit den zwei Dummys gaben allen Teilnehmern Sicherheit und ein Gefühl dafür wie schnell und wie tief die Herzdruckmassage und wann die Herz-Lungen-Wiederbelebung durchgeführt werden muss. Wie die Hände aufgelegt, die Arme durchgestreckt und die Druckmassage ausgeführt wird, erklärten Dr. Rainer Oster sowie Martina Zacherl vielfach individuell.

Im Namen der Ortsgemeinde Wolken, Jasmin Oster vom Ausschuss Jugend, Sport und Soziales, möchten wir uns ganz herzlich für die kostenfreie Leihgabe der „Reanimations-Phantome“ beim Krankenhaus Kemperhof in Koblenz bedanken. Herzlichen Dank an Dr. Rainer Oster und Assistenz Martina Zacherl, für die es eine absolute Ehrensache war unser Vorhaben in Wolken zu unterstützen und sofort zugesagt haben, diesen wertvollen Kurs durchzuführen. Viele Kursteilnehmer haben sich persönlich für diesen professionellen Kurs bedankt und wünschen sich in Zukunft weitere. Das ist ein sehr gutes Zeichen und zeigt, dass die Hilfsbereitschaft sehr groß ist.