Archivierter Artikel vom 08.03.2018, 16:06 Uhr
Bendorf

„Bendorf ist weiter auf dem Weg nach vorn“

Bürgermeister Michael Kessler gab beim Frühjahrsempfang des CDU-Stadtverbands einen Überblick.

Josef Oster (MdB)  mit Bürgermeister Michael Kessler und CDU-Vertretern beim Frühjahrsempfang des CDU Stadtverbandes Bendorf. Auf dem Foto von links: Bürgermeister Michael Kessler, Christoph Helling, Bernhard Wiemer Josef  Oster (MdB), Werner Dietz, Dr. Ute Stuhlträger-Fatehpour
Josef Oster (MdB) mit Bürgermeister Michael Kessler und CDU-Vertretern beim Frühjahrsempfang des CDU Stadtverbandes Bendorf. Auf dem Foto von links: Bürgermeister Michael Kessler, Christoph Helling, Bernhard Wiemer Josef Oster (MdB), Werner Dietz, Dr. Ute Stuhlträger-Fatehpour
Foto: CDU Bendorf

Zum Frühjahrsempfang hatte der CDU-Stadtverband ins Berghotel „Rheinblick“ eingeladen. „Das Warten auf eine stabile Regierung ist vorbei – das ist ein guter Tag für Deutschland“ – da waren sich die Redner beim Empfang alle einig.

Bendorfs Bürgermeister Michael Kessler nahm die Zusammenkunft zum Anlass, um aufzuzeigen, dass sich in der Stadt Bendorf in der jüngsten Vergangenheit viel bewegt hat und auch weiter noch bewegen wird. „Wir haben auf Jahrzehnte hinaus die Wasserversorgung in Kooperation mit unserer Nachbarstadt Neuwied gesichert, ohne unser eigenes Wasserwerk dafür aufzugeben“, betonte der Bürgermeister. Der neue Teil des Gewerbegebiets Langfuhr sei nicht nur entwickelt, sondern auch bereits komplett vermarktet worden. Die neue Kindertagesstätte am Lohweg mit 100 Plätzen könne im kommenden April eröffnet werden und mit dem neuen Kunstrasenplatz in Sayn habe man vor allem für Kinder und Jugendliche aus ganz Bendorf eine hervorragende Möglichkeit für Sport und Spiel geschaffen.

Als besondere Schwerpunkte für die kommenden Monate und Jahre nannte Kessler als Beispiele die grundlegende Sanierung der Bodelschwingh-Grundschule sowie die Aufwertung und Neugestaltung der Bendorfer Innenstadt. In diesem Zusammenhang erinnerte Kessler auch an den Workshop zum Thema Innenstadt (Mittwoch, 14. März, 19 bis 21 Uhr, Stadthalle), an dem sich die Bürger in hoffentlich großer Zahl beteiligen könnten. Ideen und Anregungen werden dankbar entgegengenommen.

Landrat Dr. Alexander Saftig würdigte einmal mehr die gute Zusammenarbeit innerhalb der kommunalen Familie im Landkreis Mayen-Koblenz. „Gemeinsam wollen wir alles dafür tun, um das Ziel, ein familien- und landschaftsfreundlicher Kreis zu sein zu erreichen. Dafür sei es besonders wichtig, den ländlichen Raum zu stärken. „Mit unseren Angeboten in den Bereichen des sanften Wander- und Kultur-Tourismus, der Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs und der Sicherung des schnellen Internets bis ins kleinste Dorf wollen wir auch in Zukunft noch immer besser werden“. Ausdrücklich lobte er das gute Verhältnis zwischen Bendorf und dem Landkreis.

Der Bendorfer CDU-Stadtverbandsvorsitzende Bernhard Wiemer, der neben zahlreichen Parteimitgliedern auch wieder viele Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens begrüßen konnte, freute sich über den wie immer regen Zuspruch zum traditionellen Frühjahrsempfang. Ziel und Zweck allen politischen Handelns – ob auf Bundes-, Landes- oder kommunaler Ebene – müsse immer die Verbesserung der Lebensumstände der Menschen sein. Nach einer wissenschaftlichen Umfrage sei das auch in vieler Hinsicht gelungen und die Bürger seien mit ihrer Lebenslage weitgehend zufrieden. Nicht zuletzt sei das auf die gute und verlässliche Führung durch Kanzlerin Angela Merkel zurückzuführen.

In einem Grußwort zeigte sich der neue CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Oster erfreut, dass es mit der Regierungsarbeit in Berlin nun endlich losgehen könne. „Wir haben bei den Koalitionsverhandlungen zwar schmerzliche Kompromisse schließen müssen, aber im Interesse des Landes war das richtig, und die Christdemokraten haben eindrucksvoll bewiesen, dass das Wohlergehen des Landes über den Parteiinteressen zu stehen hat“.