Archivierter Artikel vom 27.04.2018, 10:25 Uhr
Weißenthurm

111. Pfeifenpatenschaft durch die Ex-Prinzen übernommen

Die Thurer Karnevalisten unterstützen den Orgelförderverein Hl. Dreifaltigkeit Weißenthurm.

Übergabe der Patenschaftsurkunden an die Ex-Prinzen und die Ka. und Ki. am Gesindefrühschoppen.
Übergabe der Patenschaftsurkunden an die Ex-Prinzen und die Ka. und Ki. am Gesindefrühschoppen.
Foto: F. Ackermann

Die Thurer Karnevalisten fühlen sich ihrer Heimat und der Brauchtumspflege eng verbunden. Dabei schauen sie auch über den Tellerrand hinaus. Die Vorsitzende des Orgelfördervereins Hl. Dreifaltigkeit Weißenthurm, Pia Zeyen, ist selbst im Karneval aktiv. Da kennt man sich und schnell war man von der Idee begeistert, dass die Ex-Prinzen eine Patenschaft aus dem 8-Fuß-Prinzipal-Register übernehmen könnten: Prinzipale für die Prinzen. In humoriger Art und Weise brachte sie das den Ex-Prinzen näher: „Das Prinzipal-Register der Orgel sei ein führendes Register, es sind nicht die größten Pfeifen, aber welche, die sich klanglich durchsetzen. In der Orgel stehen sie meist in der ersten Reihe und sind die sichtbaren Pfeifen des Orgelprospekts.“

Die Bedeutung des Instruments für Weißenthurm ist besonders Ex-Prinz Günter Ternes bewusst, der auf dieser Orgel bereits Unterricht erhielt. Nach Fertigstellung der Restaurierung will er die Orgel am Karnevalssonntag spielen, wenn Prinz und Gefolge sowie die Garden an der Messe teilnehmen.

Die Ex-Prinzen haben eine Patenschaft für den Ton „E“ aus dem Prinzipalregister übernommen. Aber auch die Ka. und Ki. – vertreten durch Mirco Hauschild – sieht hier Handlungsbedarf und eine Möglichkeit die Karnevalisten zu verewigen. So war die Ka. und Ki. bereit, drei Pfeifenpatenschaften aus dem Register „Rauschquinte“ zu übernehmen. Und zwar die Pfeifen Nr. 36, Nr. 49 und Nr. 53, die für wichtige Jahreszahlen der Vereinsgeschichte stehen.

Der 2013 gegründete Orgelförderverein hat das Ziel, die nicht mehr funktionstüchtige Orgel in der Pfarrkirche zu restaurieren. Eine Restaurierung ist durch die Wiederverwendung des vorhandenen Materials wesentlich kostengünstiger als ein Neubau. Für dieses große Ziel konnte durch Verein aktuell bereits über 82 000 Euro gesammelt werden.

Da das nicht reicht, werden natürlich noch weitere Spenden benötigt. Dies geht nur gemeinsam – so versucht der Verein mit vielen Aktionen, wie zum Beispiel mit Konzerten, dem Oktoberfest oder der Teilnahme am Weihnachtsmarkt, an weitere Mittel zu gelangen. Alle Einnahmen und Spenden kommen in vollem Umfang der Restaurierung der historischen Klais-Orgel in der katholischen Pfarrkirche Weißenthurm zu Gute.