Rheinland-Pfalz

Steillagenbetriebe besonders betroffen: Winzer ächzen unter Zollstreit mit Trump

71 Millionen Euro erlösen deutsche Winzer mit Weinexporten in die USA. 90 Prozent des deutschen Weinexports stammt aus Rheinland-Pfalz. Diese Umsatzerlöse sind bedroht. Weil die Welthandelsorganisation (WTO) Subventionen der Europäischen Union für den Flugzeughersteller Airbus als rechtswidrig einstufte, darf US-Präsident Donald Trump die rheinland-pfälzischen Tropfen mit einem Strafzoll von 25 Prozent belegen. „Wir sind Weinland Nummer eins – und werden durch die Strafzölle empfindlich getroffen“, sagte Weinbauminister Volker Wissing (FDP) jetzt im Landtag.

Carsten Zillmann Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net