40.000
Aus unserem Archiv
Cochem

Das sagen die Zuhörer zur Diskussion

Die RZ hat einige Besucher nach der Diskussion befragt. Das ist ihr Eindruck.

Für Irmgard Dehren (53) aus Ellenz ist „das, was Frau Wehner zur Bildungspolitik gesagt hat, schon richtig“. Aus ihrer Sicht hat das dreigliedrige Schulsystem viele Vorteile. Kinder, die länger brauchten, um Lerninhalte zu begreifen, hätten „nicht die gleichen Chancen“, wenn sie mit stärkeren Schülern „zusammengeschmissen“ würden, fürchtet die fünffache Mutter. Sie ständen zu sehr unter Druck.

Ingo Heiß (36) aus Cochem sagt lachend: „Eigentlich hätte ich gar nicht kommen müssen, weil ich meine Stimme schon per Briefwahl abgegeben habe.“ Dennoch fand er das Diskussionsangebot an sich gut. Mit Blick auf die meisten Wortbeiträge der Kandidaten meint er: „Klar, es ist so gelaufen, wie ich das erwartet habe. So kurz vor einer Wahl kann es gar nicht sein, dass es noch viel Neues zu hören gibt.“

Aline Franzen (24) aus Ellenz: Sie hätte von den Kandidaten gerne noch mehr erfahren, zum Beispiel über das Thema „Tourismus“. Schließlich arbeitet die junge Frau im Ferien- und Golf-resort Ediger-Eller. Inhaltlich waren die Aussagen der Kandidaten für Franzen nicht überraschend. Die Redeanteile waren aus ihrer Sicht ungleich verteilt, „überwiegend hatten CDU, SPD und Grüne das Wort“. dad

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach