40.000
Aus unserem Archiv
Cochem

Burgfest: Mittelalter zieht Menschen magisch an

Ulrike Platten-Wirtz

Eigentlich sind die Zeiten, in denen Burgzoll gezahlt werden musste, längst passé. Die Reichsburg Cochem lässt das Mittelalter allerdings alljährlich neu aufleben. Auch in diesem Jahr war das zweitägige Burgfest am ersten Augustwochenende ein Publikumsmagnet.

Bänkelsänger haben das Burgfest in Cochem bereichert. Foto: Platten-Wirtz
Bänkelsänger haben das Burgfest in Cochem bereichert.
Foto: Platten-Wirtz

Zugegeben, der steile Aufstieg auf den Burgberg machte bei tropischen Außentemperaturen nicht wirklich Spaß. Schweißtriefend kamen die Gäste im Burghof an, wurden dort aber angenehm überrascht. Hoch über der Kreisstadt wehte nämlich ein ganz angenehmes Lüftchen. Genau das richtige Wetter, um sich dem mittelalterlichen Treiben mit allen seinen Facetten hinzugeben. Und ein Glas beziehungsweise einen Tonbecher mit hausgemachtem Met zu genießen. Klaus und Andreas sind Hobby-Zeideler, wie man den Beruf des Imkers in Vorzeiten nannte und kennen sich aus mit der Herstellung von Honigwein. „Das geht so ähnlich wie beim Wein, nur ohne Trauben“, erklärt Andreas aus Prüm. Honig, Wasser und Hefe braucht der Zeidler zur Herstellung des süßen, leicht alkoholischen Getränks, das bei den Besuchern regen Zuspruch findet und für die richtige Einstimmung aufs festliche Treiben sorgt. Mittelalterliche Klänge, die schon von Weitem zu hören sind, tun das Ihre dazu. Wenn die drei Musiker von Spectaculatius auf der Bühne im Rosenhof aufspielen, wird sogar getanzt. Hitze hin oder her.

Bei Winfried Schlicht geht es da etwas ruhiger zu. Der Gitarrist des Duos Schwartenhals gibt volkstümliche Weisen, Landsknechtlieder sowie lustige Trink-, Vagabunden- und Rauflieder a la Hannes Wader zum Besten. Da kann es passieren, dass der eine oder andere Passant im Vorbeigehen in den Text mit einstimmt. Seit 1993 ist Schlicht schon als Musiker auf der Burg aktiv. Bei Gastereien sorgen wir für musikalische Unterhaltung“, sagt der Cochemer, der seit seiner Jugend mit der Burg eng verwurzelt ist. Klar, dass er auch am Burgfest für schmissige Stimmung sorgt. Die Musikgruppen wechseln sich auf den verschiedenen Bühnen rund um die Reichsburg ab.

Vom Vorhof bis zum Burginnenhof gibt es jede Menge zu sehen. In mittelalterliche Kostüme gekleidete Händler bieten allerlei Waren feil. Es gibt Gewürze, Seifen, Schmuck, Holzschnitzereien, Töpferwaren und Kerzen. Handwerkskünstler fertigen vor den Augen der Besucher Ledertaschen. Schmuckstücke und Schmiedkunstwerke.

Für Unterhaltung sorgen Schwertkämpfer und Artisten. Auch für Kinder gibt es jede Menge Spaß. Wer sich beispielsweise traut, mit Stoffratten auf riesige Mausefallen zu zielen, der darf nicht nur eine schöne Erinnerung, sondern auch einen Gewinn mit nach Hause nehmen. Da geht es sich gut gelaunt den Burgberg hinab.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen auf der Reichsburg und den Öffnungszeiten unter burg-cochem.de

Von unserer Mitarbeiterin Ulrike Platten-Wirtz

Cochem Zell
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach