40.000

MayenTrotz enormem Spardruck: Gemeinschaftsklinikum will Millionen in Standort Mayen investieren

Hilko Röttgers

Das Gemeinschaftsklinikum (GK) Mittelrhein steckt in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage. Die Geschäftsführung bestätigt, dass Einsparungen notwendig sind. Selbst betriebsbedingte Kündigungen sind inzwischen nicht mehr ausdrücklich ausgeschlossen. Was bedeutet das für das Mayener St.-Elisabeth-Krankenhaus, das einer der fünf Standorte im Verbund des GK Mittelrhein ist? Können vor diesem Hintergrund die Investitionen, die vor einem Jahr noch zugesagt wurden, überhaupt getätigt werden?

Unsere Zeitung hat bei der Geschäftsführung und beim Kreis Mayen-Koblenz als Gesellschafter des Klinikums nachgefragt. In einer gemeinsam abgestimmten Stellungnahme sprechen beide Seiten mit einer Stimme. Sie beteuern, dass von ...
Lesezeit für diesen Artikel (497 Wörter): 2 Minuten, 09 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Andernach & Mayen
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski Nina Borowski (nbo)
Online regional

E-Mail
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Dienstag

3°C - 8°C
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

5°C - 12°C
Freitag

4°C - 14°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach