40.000

Mayen„Klassik in Mayen“: Warum Garry Walker das Staatorchester mit dem Regenschirm dirigiert

Julia Heinrich

Was als „Auswärtsspiel“ des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie begann, hat sich im Lauf der Zeit zu einer kleinen, aber feinen Konzertreihe entwickelt, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut: „Klassik in Mayen“. Die neue Saison hat jetzt begonnen. Und es stand ein weiterer Neustart im Fokus. Erstmals fand der neue Chefdirigent den Weg nach St. Veit: Garry Walker. „Man muss die Musik zu den Menschen nach draußen bringen“, so hatte er sich kürzlich sinngemäß geäußert.

Das Willkommensgeschenk der Stadt Mayen, ein Regenschirm, könnte passender nicht sein – der Mann ist schließlich Schotte. Dass er es zu schätzen weiß, macht er gleich zu Beginn klar, um ...

Lesezeit für diesen Artikel (431 Wörter): 1 Minute, 52 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Samstag

-2°C - 1°C
Sonntag

2°C - 3°C
Montag

3°C - 6°C
Dienstag

2°C - 6°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach