40.000

LimburgFür Zivilcourage, gegen menschenverachtende Tendenzen: Limburger wollen Demokratie leben

Im Alltag Zivilcourage zeigen, sich gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit sowie undemokratische und menschenverachtende Gedankenströme zu engagieren. „Das ist ein wichtiges Ziel, und deshalb sind wir auch mit dabei“, sagt Limburgs Erster Stadtrat Michael Stanke; mit dabei beim bundesweiten Förderprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, an dem insgesamt mehr als 260 Kommunen mitwirken.

Seit Sommer dieses Jahres beteiligt sich Limburg an dem bundesweiten Förderprogramm, nun steht am Donnerstag, 16. November, die Auftaktveranstaltung der Partnerschaft für Demokratie Limburg an. Das Kolpinghaus dient dabei von ...

Lesezeit für diesen Artikel (470 Wörter): 2 Minuten, 02 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Diez
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Sonntag

4°C - 6°C
Montag

6°C - 8°C
Dienstag

3°C - 9°C
Mittwoch

5°C - 8°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite