40.000

MittelrheinIHK-Studie belegt Abwärtstrend: Hotels am Mittelrhein müssen kämpfen

Andreas Jöckel

Das Fazit aus der IHK-Studie zur Zukunft der Beherbergungsbetriebe ist für die Destination Romantischer Rhein nicht neu, untermauert aber drei zentrale Erfordernisse: Das Mittelrheintal braucht einen quantitativen und qualitativen Wendepunkt. Investitionsstaus in der Hotellerie müssen beseitigt und Privatquartiere erhalten werden. Das Ziel Buga 2031 im Welterbe Oberes Mittelrheintal kann als Teil der Gesamtentwicklung dazu beitragen.

Das Ergebnis der Umfrage ist durchaus alarmierend. Denn ohne Trendwende wird es demnach in 15 Jahren nur noch 268 statt 308 gewerbliche Gastgeber geben. Die Zahl der Pensionen und Ferienwohnungen ...

Lesezeit für diesen Artikel (457 Wörter): 1 Minute, 59 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Bad Ems Lahnstein
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
Anzeige
Regionalwetter
Montag

4°C - 9°C
Dienstag

1°C - 7°C
Mittwoch

1°C - 5°C
Donnerstag

0°C - 5°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
epaper-startseite